Versandland
0 52 22 / 960 48-10
Fachberatung
8-22 Uhr (Sa: 9-14 Uhr)
Kategorien
Dein Konto

Parkett Landhausdiele schwimmend verlegen

Landhausdielen sind ein Parkett, das sich "schwimmend" ohne Festkleben verlegen lässt - auch auf einer Fußbodenheizung. Zuerst rollen Sie eine geeignete Trittschalldämmung aus. Darüber verlegen Sie die einzelnen Dielen des Klick-Parketts. Diese Arbeit können Sie gut allein bewältigen, auch wenn sich ein Arbeiten zu zweit bei den langen Landhausdielen anbietet. Sie können Landhausdielen Fertigparkett mit Klickverbindung kaufen und selbst verlegen. Mit den folgenden Hinweisen verlegen auch Laien ihr Parkett sauber.

Was ist eine "schwimmenden Verlegung"?

Landhausdielen lassen sich "schwimmend" verlegen. Das bedeutet, dass Sie die einzelnen Dielen lose auf eine Trittschalldämmung legen und per Klickverbindung aneinander befestigen. Die einzelnen Dielen werden nicht miteinander oder auf dem Untergrund verklebt. Bei einem Umzug bauen Sie das Fertigparkett rückstandsfrei ab und verlegen es in der neuen Wohnung neu. Eine schwimmende Verlegung empfiehlt sich zum Beispiel über einer Fußbodenheizung.

Spezialmaterial bei Fußbodenheizung

Wenn Sie Landhausdielen über einer Fußbodenheizung verlegen, muss das Material dafür geeignet sein. Die Hersteller kennzeichnen sie entsprechend. Auch die Trittschalldämmung muss speziell für Fußbodenheizungen passen. Die Sound Protect Eco Profi der Firma Windmöller  ist zum Beispiel eine für Fußbodenheizungen geeignete Dämmmatte.

Vorbereitungen für das Verlegen

Bitte lesen Sie die Herstellerinformationen für das Landhausdielen-Parkett durch, bevor Sie mit dem Verlegen beginnen. Sie vermeiden damit Fehler, die bei der weiteren Verarbeitung auftreten können.

Lagern Sie die Landhausdielen zwei Tage in dem Raum, in dem Sie später arbeiten. Durch die Anpassung an das Raumklima ist ein "Verziehen" des verlegten Parketts ausgeschlossen. Öffnen Sie die Pakete erst, wenn Sie mit dem Verlegen starten. Arbeiten Sie mit mehreren offenen Paketen, um abwechselnd aus diesem und aus jenem Dielen herauszugreifen.

Erste Landhausdielen verlegen

Wenn Sie mit der ersten Reihe starten, legen Sie die schmale Seite mit der Nut zur Wand hin. Die breite Seite mit der Feder zeigt rechts in den Raum hinein. Hier rasten später die Klickverbindungen der zweiten Reihe ein.

Wenn Sie in der ersten Reihe die zweite Diele anlegen, rutscht sie wie von selbst in die Nut hinein. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis das letzte Stück der ersten Reihe liegt.

Achten Sie besonders in der ersten Reihe darauf, dass Sie die Dielen exakt in einer Flucht ausrichten. Prüfen Sie mit dem Finger den Übergang, damit am Ende nichts übersteht.Wippen Sie die zweite Diele langsam herunter, bis die Klickverbindung passgenau eingerastet ist. Haben Sie in der ersten Reihe genau gearbeitet, ist das Verlegen ab der zweiten Reihe ein Kinderspiel.

Verlegen des letzten Reihenstücks

Am Ende der Reihe benötigen Sie kleinere Parkettstücke, um den Raum bis zur Wand fertig zu verlegen. Im Gegensatz zu anderen Bodenbelägen brauchen Sie dieses Reststück nicht mit dem Maßband oder Zollstock auszumessen. Legen Sie die neue Diele oder ein Reststück genauso wie die ersten Dielen an. Drehen Sie es um 180 Grad. Schieben sie das umgedrehte Stück bis zur Wand. Halten Sie einen Abstand von einem Zentimeter.

Markieren Sie mit dem Bleistift die gewünschte Länge auf dem Holz. Diesen Strich übertragen Sie auf die Vorderseite und schneiden das Stück zurecht. Beim Verlegen des geschnittenen Reststücks achten Sie wieder auf die genaue Flucht. Damit ist Ihre erste Reihe fertig.

Verlegen ab der zweiten Reihe

Mit dem von der ersten Reihe übrig gebliebenen Parkettstück starten Sie das Verlegen in der zweiten Reihe, so dass die Fugen zweier Reihen versetzt sind. Verarbeiten Sie innerhalb einer Reihe keine Reststücke oder Verschnitte weiter, die kürzer als 40 Zentimeter sind. Sie eignen sich ausschließlich für das Ende einer Reihe.

Denn wenn mehrere kleine Stücke aneinander liegen, können Spannungen und Fugen zwischen den Reihen entstehen. Bei längeren Stücken ist der Verbund fest und sicher, wenn Sie beim Anlegen das Parkettstück langsam nach unten wippen, bis die Klickverbindung perfekt eingerastet ist.

Ab der nächsten Diele sind zwei Seiten zu fixieren. Verriegeln Sie zuerst die Stirnseite. An der langen Seite sehen Sie einen Spalt. Heben Sie die neue Diele einige Millimeter hoch. Klopfen Sie vorsichtig mit einem Kunststoffblock als Montagehilfe von vorn Stück für Stück an der Diele entlang, bis kein Spalt mehr zu sehen ist.

Tipp: Abstand zur Wand fixieren

Vergessen Sie im Eifer des Verlegens nicht die Fixierung des Wandabstands. Holz "arbeitet" immer, das heißt, es dehnt sich aus oder zieht sich zusammen. Deshalb ist ein gewisser Spielraum nötig. Verlegen Sie zuerst ein paar Dielenreihen, bevor Sie den Wandabstand der langen Seite  mit Keilen oder Verschnitt-Stücken feststellen. Beim Schlagen mit dem Montageblock kann in der Tiefe immer etwas verrutschen. Rechts und links sichern Sie den Wandabstand von Beginn an mit Keilen, da dort ein späteres Feststellen nicht möglich ist.

Hinterlasse eine Antwort