Versandland
0 52 22 / 960 48-10
Fachberatung
8-22 Uhr (Sa: 9-14 Uhr)
Kategorien
Dein Konto

Vinylboden auf Fliesen – das müssen Sie wissen!

Kann man einfach Vinylboden auf Fliesen verlegen?

Mit diesen und ähnlichen Fragen werden wir täglich konfrontiert. Da man sie nicht pauschal beantworten kann, gehen wir in diesem Artikel intensiv auf alle wichtigen Fragestellungen ein, die zum Thema Vinylboden auf Fliesen verlegen bei uns aufgetaucht sind.

Inhalt

Auch wenn die Fliesen noch einwandfrei sind, nach 20 Jahren hat das Auge sich daran sattgesehen. Viele beschäftigen sich deshalb mit der Frage: Wie kann ich am besten die alten Fliesen mit geringem Aufwand neugestalten? Vinylboden auf Fliesen gehört dabei zu den besonders gut geeigneten Lösungen.

Die Möglichkeiten, einen Vinylboden auf Fliesen zu verlegen, sollten vorher rechtzeitig und sorgfältig überlegt und durchdacht werden. Wer alle Unklarheiten beseitigt hat, kann beruhigt das Projekt Vinylboden auf Fliesen angehen.

Allgemeine Überlegungen zur Verlegung eines neuen Bodens auf Fliesen

Es hat vielleicht ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Das soll auch in den 4 eigenen Wänden rundum sichtbar werden. Veränderungen im Leben führen auch häufig zu Renovierungen. Da zieht der neue Lebenspartner dazu und schon stellt sich die Aufgabe:
Wie können wir hier den alten Fliesenboden erneuern?

Vinylboden auf Fliesen kleben - vorher und nachher Die Fliesen wurden eigentlich für ein Hausleben lang verlegt. Die alten Fliesen könnten rein technisch auch noch weitere 20 Jahre liegen bleiben. Sie passen aber nicht mehr zur Lebenssituation.

 

Oder die neue Arbeitsstelle erfordert einen Umzug. In der neuen Wohnung sind leider hässliche Fliesen verlegt. Außerdem ist noch offen, wie lange man überhaupt in der Wohnung bleiben wird. Der Gedanke ist, wie kann ich mit dem geringsten Aufwand die Wohnung und den Boden renovieren?

Es kann auch sein, dass bauseits alles so bleiben muss. Und Sie sind gezwungen, den Fliesenbelag unbeschädigt liegen zu lassen, weil der Vermieter es so bestimmt hat. Nach dem Auszug soll alles so bleiben, wie es war.

Häufig sind es nur Teilbereiche einer Wohnung, die mit Fliesen belegt sind wie zum Beispiel der Flur oder die Küche. Auch im Bad sind in der Regel Fliesen verlegt, die nicht mehr gefallen wollen. Das muss nicht so bleiben, weil es einfache Renovierungsmethoden gibt.

Eigentlich ist es auch zu schade, Fliesen zu entfernen, die noch in Ordnung sind. Der handwerkliche Aufwand ist groß, die Fliesen herauszuschlagen. Es verursacht Dreck, kostet Zeit und Mühe. Neben dem Risiko, das dabei entsteht, verursacht die Entfernung der alten Fliesen auch jede Menge zusätzliche Kosten. Niemand kann außerdem sagen, was noch alles zu Bruch geht, wenn die Fliesen herausgeschlagen werden.

Oft befindet sich noch eine Fußbodenheizung unter den Fliesen. Es könnte also noch ein zusätzliches Risiko sein, die Fliesen zu entfernen, wenn man die Fußbodenheizung nicht kennt.

Welche Bodenbeläge kann ich auf Fliesen verlegen?

Allgemein gilt der Grundsatz, dass Bodenbeläge mit Trägermaterial schwimmend auf Fliesen verlegt werden können, ohne das der Untergrund verändert werden muss.

Dazu eignen sich alle Hartbeläge:
Da gibt es das Holz-Fertigparkett mit Klickverbindung, ein Laminat oder ein Kork-Fertigparkett sind klassische Hartbeläge, die alle eine Tragschicht besitzen und deshalb auch ohne weiteres eine Fliesenstruktur überspannen können.

Dies gilt auch für den Vinylboden mit HDF-Träger.

Vinylböden gibt es auch in weiteren Ausführungen, die sich für die Verlegung auf Fliesen gut eignen. So ist für die Verlegung auf Fliesen ein Klick-Vollvinyl prädestiniert. Darauf wollen wir nachfolgend noch näher eingehen. Denn aus praktischer Erfahrung zeigt sich, dass ein 5 mm Vollvinyl nahezu ideal für die Verlegung auf Fliesen ist. Viele Kunden nutzen bereits die Vorteile der Verlegung von Voll-Vinylboden auf Fliesen.

Es kann aber nicht jeder Bodenbelag einfach auf Fliesen gelegt werden.

Häufig ist die Frage, ob ein selbstklebender Vinylboden auf Fliesen verlegt werden kann. Dazu muss man sagen, das evtl. die Planken von der Klebekraft herhalten würden, aber sie sind mit 1,8-2,0 mm zu dünn. Aus diesem Grunde würde die Fliesenstruktur darunter auf jeden Fall sichtbar werden.

Auch eine klassische Verklebung ins Nassbett von Vinylplanken direkt auf Fliesen würde auch nicht funktionieren. Der Untergrund benötigt hier eine aufwändige Vorbereitung.

Reiße ich die Fliesen besser raus oder kann ich die Fliesen liegen lassen und darauf einen neuen Belag verlegen?

Um hier eine Grundlage für die Entscheidung zu haben, müssen Sie wissen, welche Möglichkeiten sich eröffnen.

Die denkbar einfachste Methode ist, die Fliesen als Untergrund so zu verwenden und dann einfach Ihren gewählten Bodenbelag darauf zu verlegen.

Messen Sie nach, wieviel mm der Boden insgesamt zusätzlich aufbauen darf. Das ist wichtig, um zu beurteilen, ob überhaupt eine Möglichkeit besteht, die Fliesen als Untergrund zu verwenden.

Soll ein schwimmender Boden oder ein verklebte Variante verlegt werden?
Ein harter Bodenbelag, wie z.B. ein Parkett oder ein Laminat erfordert eine andere Herangehensweise bei der Vorbereitung als ein Vollvinyl. Man kann auf Fliesen nahezu alle Bodenbeläge verlegen. Allerdings erfordern die Bodenbeläge unterschiedliche Vorbereitungen.

Im Zweifel sollte man den Hersteller oder den Experten befragen, unter welchen Bedingungen sein Bodenbelag auf Fliesen gelegt werden kann.

An dieser Stelle wollen wir vor allem zur Verlegung von Vinylböden auf Fliesen Klarheit schaffen.

Wann müssen Sie also die Fliesen entfernen?

Fliesen müssen Sie entfernen, wenn der Aufbau insgesamt zu hoch wird. Das beurteilen Sie anhand der Gegebenheiten z.B. der Türen, ob Sie an dieser Stelle noch weiter aufbauen können. Oft sind die Haustüren oder Glastüren in der Höhe nicht mehr ausreichend verstellbar, so daß keine andere Lösung bleibt, als Höhe zu gewinnen, indem die alte Fliese entfernt wird.

Die Fliesen sollten auch auf jeden Fall entfernt werden, wenn es Schäden gibt, die nur aufwändig zu reparieren sind. Dazu gehören Risse in den Fliesen, gravierende Absenkungen, die auf einen mangelhaften Estrich hindeuten. Auch wenn Fliesen teils lose liegen, kann es sinnvoll sein, sie lieber ganzflächig herauszuschlagen. Manchmal geht damit sogar die Erneuerung des Estrichs einher, denn die Lebensdauer eines Estrichs beträgt zwar mehrere Jahrzehnte, kann aber je nach Belastung auch vorzeitig unbrauchbar werden.

Wenn Sie nun entschieden haben, die Fliesen liegen zu lassen, gibt es Folgendes zu bedenken:

Das gilt es zu bedenken, wenn Sie die Fliesen als Untergrund verwenden wollen

Fliesen bedürfen in der Vorbereitung als Untergrund besonderer Aufmerksamkeit. Deshalb hier einige Prüfmethoden, die notwendig sind und letztlich zu einem guten Ergebnis führen werden.

Wie Sie den Fliesenuntergrund prüfen, zeigen wir Ihnen hier.

So eben soll der Fliesenuntergrund sein:

Die nachfolgende Tabelle enthält die zulässigen Höhenunterschiede in mm, die ein Untergrund für die Verlegung von Vinylboden haben darf, dazu gehört auch der Fliesenuntergrund. Dabei begrenzt man "Berg und Tal" auf Werte, die in einer Norm, der DIN 18202 festgelegt sind (siehe Tabelle).

Für schwimmend zu verlegende Vinylböden gelten in der Regel die *Standardwerte aus der Tabelle.
Wenn eine Verklebung des Vinylbodens in Frage kommt oder die Verlegung von 5mm Vollvinyl, sind die Werte für **erhöhte Anforderung maßgeblich.

Tabelle: Anforderungen Ebenheiten beim Fussboden

*hier geht es um die Höhendifferenz in mm für flächenfertige Böden, z.B. Estriche zur Aufnahme von Bodenbelägen wie Fliesenbeläge oder schwimmend verlegte Beläge

**erhöhte Anforderungen an die Ebenheitstoleranz ergeben sich z.B. bei selbst verlaufenden Spachtelmassen, da hier z.B. Designplanken verklebt werden

So messen Sie die Höhenunterschiede des Fliesenuntergrundes

Aus dem ermittelten Messabstand zwischen 2 Auflagepunkten ergibt sich das Nennmaß (siehe Skizze).
  • Die Messung des Fliesenuntergrundes erfolgt genauso, wie bei einem klassischen Estrich. Prüfen Sie die Ebenheit mit einer Wasserwaage oder einem Richtscheit. Während Sie messen, verwenden Sie bitte nur einen Maßstab.
  • Idealerweise verwenden Sie eine 2 Meter Messlatte und einen Messkeil, mit dem Sie die Höhendifferenz exakt bestimmen können. Dann gelten die Werte in der obigen Tabelle, also zB. bei 2 Metern ist Toleranz von 6mm erlaubt.
  • Bewegen Sie dabei die Messlatte über die zu verlegende Fläche. Sobald die Messlatte nicht mehr eben aufliegt, schieben Sie diesen Messkeil in den Spalt und können auf der Skala des keilförmigen Höhenmessers die Höhendifferenz ablesen.
  • So finden Sie die Berge und Täler, die außerhalb der geforderten Norm „Toleranzen im Hochbau DIN 18202“ liegen. Danach können Sie entscheiden, ob Handlungsbedarf besteht.
  • Hier eine Videoanleitung für Sie:

 

 

Gibt es einen idealen Bodenbelag, der sich für die Verlegung auf Fliesen eignet?

Es gibt nicht den einen idealen Bodenbelag.

Aber es gibt für jede Konstellation einen neuen Belag, der besser geeignet ist, als andere.

Die 3 häufigsten Situationen mit Lösungsvorschlägen aus der Sicht der Verlegung haben wir hier aufgeführt:

  1. Fliesen sind eben, fest, ohne grobe Struktur, Fugenbreite max. 5mm, wassergeführte Fußbodenheizung:
    In diesem Fall eignet sich idealerweise ein Vollvinyl zum Klicken in Verbindung mit der empfohlenen Dämmung. Hier kann man nach Freigabe des Herstellers ohne Untergrundvorbereitung direkt verlegen.
    Auch Klebevinyl in Verbindung mit der Klebedämmung silent stick ist eine Option.
  2. Fliesen sind fest, mit grober Struktur, Fugenbreite mehr als 5mm, wassergeführte Fußbodenheizung:
    Auch in diesem Fall würde sich ein Vollvinyl zum Klicken anbieten, allerdings sollte hier in jedem Fall die Fläche verspachtelt werden.
  3. Fliesen sind wie in 1 oder 2 beschrieben, allerdings ohne Fußbodenheizung:
    Hier kann man wie in 1 oder 2 verfahren, optional bietet sich hier auch gut ein Vinylfertigparkett an, das einen HDF-Träger hat. Dieser erfordert dann weniger Aufmerksamkeit bei den Fugen und der Fliesenstruktur. Im Zweifel kann man auch noch eine ausgleichende weichere Dämmung darunter verlegen, um Hohlstellen zu minimieren.

Natürlich gibt es sehr viele weitere Situationen, die sich auch sehr individuell darstellen. Wir bitten darum, dass Sie sich dann bei uns melden, um Ihnen die optimale Empfehlung auszusprechen.

Warum eignet sich Vinylboden besonders gut für die Verlegung auf Fliesen

Wer Fliesen im Gebrauch hat, freut sich über einige Eigenschaften, die andere Böden vermissen lassen.

Da ist die Robustheit zu nennen, die eine bedenkenlose Benutzung in fast allen Bereichen ermöglicht hat. Es kann Schmutz und Dreck eingetragen werden, Wasser kann verschüttet werden. Einer Fliese kann so schnell nichts anhaben. Die Fliese ist hart und hat jeder Strapazierung einen enormen Widerstand entgegen zu setzen. Wer sich also einmal für Fliesen entschieden hatte, wollte genau das erreichen.

Dabei ist auch die unproblematische Pflege erwähnenswert, denn hier kann ohne Einschränkungen nass gewischt oder auch technische Pflegegeräte wie Heißdampfreiniger verwendet werden.

Wer von der Fliese zu einer anderen Art Bodenbelag wechseln möchte, hat dafür Gründe.

Denn eine keramische Fliese ist kühl, sie kann teilweise sogar schmerzhaft kalt an den Füßen wirken. Besonders wenn keine Fußbodenheizung vorhanden ist. Aber selbst wenn die Fliesen mit einer Fußbodenheizung erwärmt werden, so ist das nur in der Heizperiode der Fall. Eine lange Zeit im Jahr wird nicht geheizt und dann gewöhnen sich die Füße nur ungern an die kalten Fliesen.

Häufig ist aber einfach die Optik der Fliese nicht mehr zeitgemäß. Sie passt nicht mehr zum neuen Look, zu den Möbeln und den neuen Wandgestaltungen.

Problemlöser - Vinylboden

Hier kommt der Vinylboden ins Spiel, der in den häufigsten Fällen als Vollvinyl Variante zum Klicken auf Fliesen verwendet wird. Er kann einerseits einige der Eigenschaften abfangen, an die man sich bei den Fliesen gewöhnt hat, z.B., dass man bedenkenlos nass wischen kann. Auch in der Robustheit kann ein Vinylboden sich mit einer Fliese messen.

Ein Vollvinylboden bringt also Eigenschaften mit, die eine Umgewöhnung von Fliesen an den neuen Bodenbelag leicht machen. Die Kunden schätzen vor allem die bei den Fliesen so schmerzlich vermisste Fußwärme.

Diese technischen Eigenschaften machen den Vollvinylboden zu einem besonders gut geeigneten Fußboden über Fliesen:

Vollvinyl gehört mit 4-5mm Stärke trotz schwimmender Verlegung zu den flachsten Fußböden. In den meisten Anwendungsfällen stellt diese Höhe auch in Verbindung mit der Dämmung von 1,5mm kein Problem dar.
Hinzu kommt, das im Falle einer vorhandenen Fußbodenheizung der Vollvinylboden einen deutlich geringeren Wärmedurchlasswiderstand hat, als andere in Frage kommenden Fußböden wie Laminat oder Parkett.

Die Auswahl an Farben, Formaten und Dekoren ist bei Vinyl in den letzten Jahren enorm angewachsen. Auch für das anspruchsvolle Auge ist es leicht, etwas Passendes zu finden.

Es können mit Vinylboden also sehr schnell renovierte Räume in aktuellem Design entstehen.

Allgemeine Grundregeln für die Verlegung von Vinylboden auf Fliesen

Die Fliesen müssen alle fest sein. Lose Fliesen müssen entfernt oder neu verklebt werden. Man hört dies z.B. durch die Klopfprobe. Ein harter Gegenstand, z.B. ein Besenstiel wird auf die Fliesen geklopft, so hört man dann, ob die Fliese hohl liegt.

Es sollte kein Höhenversatz mehr als 2mm zwischen 2 Fliesen geben. Solche Stellen sollten durch Spachteln ausgeglichen werden.

Falls die Fliese eine Oberflächenstruktur hat (z.B. wellig oder geschiefert), sollte man überlegen, ob sie vollflächig gespachtelt werden müssen.

Risse deuten auf fehlende Dehnungsfugen oder mangelhaften Estrich hin. Es könnte sein, dass sich der Estrich an dieser Stelle spürbar bewegt, so dass evtl. der Riss verharzt werden muss.

EXPERTEN-TIP!
Um bei einem Fliesenuntergrund sicher zu gehen, das sich das Fugenbild nicht im neu verlegten Vinylboden abzeichnet, ist eine Verspachtelung der Fugen sinnvoll.

Messen Sie die Breite der Fugen nach. Für die Verlegung von Vollvinyl ist es besser, diese zu verspachteln. So kann sich die Fuge ganz sicher nicht im Oberbelag abzeichnen. Manche Hersteller tolerieren aber Fugen bis zu 5mm Breite und 2mm Tiefe in Verbindung mit der empfohlenen Dämmung. Dies gilt z.B. für die Klickvinylböden von Planeo und auch Wineo.

Wenn Sie die Ebenheit und die allgemeinen Grundregeln beachtet haben, sollten Sie unbedingt die weitere Vorgehensweise festlegen.

Die Entscheidung für die Art des Bodenbelages bestimmt, welche weiteren Schritte für die Vorbereitung notwendig sind.

Welche Risiken und Fehler gibt es bei der Verlegung von Vinylboden auf Fliesen?

Wer sich fragt, welches Risiko entsteht, wenn man einen Vinylboden auf Fliesen verlegt, wird eine überschaubare Anzahl an Fragestellungen vorfinden.

Einer der wichtigsten Dinge ist, im Voraus gut zu planen. Denn der neue Oberbelag ist nur so gut wie sein Untergrund. Deshalb müssen Sie sich und die Basis gut und richtig vorbereiten. Damit haben Sie die größten Risiken bereits ausgeschlossen.

Wenn die Fliesenstruktur nicht eben genug ist oder die Fugen zu breit, so kann das in dem elastischen Vinylboden sichtbar werden und Sie erkennen dann, wie die Fliesen darunter verlegt sind. Das ist unerwünscht und kann einfach durch die Nivellierung vermieden werden.

Weitere Risiken bei Vinylboden auf Fliesen

Ein wichtiger Aspekt sind die Klickverbindungen. Naturgemäß sind diese bei 5mm Vollvinyl filigran ausgebildet. Sie nehmen dann Schaden, wenn sie nicht korrekt eingerastet sind oder nicht einrasten konnten, weil die mangelnde Ebenheit dies verhindert hat. Man kann eine Klickverbindung auch nach dem korrekten Einrasten beschädigen, wenn sie über einer Hohlstelle liegt. Sie gibt dann beim Begehen nach und kann brechen. Die Folge ist, das sich dann eine Fuge bilden und der Boden an der Stelle auseinanderdriften kann.

Weitere Risiken sind die Fehler bei der Verlegung. Vergessen Sie die Dehnungsfugen bei den Fliesen zu übernehmen, geht das zu Lasten der Klickverbindung.

Besonders schwere Gegenstände wie ein Kamin, ein Klavier oder fest montierte Möbel werden ohne Lastverteilung auf den Vinylboden gestellt. Der Boden liegt nicht mehr ausreichend frei und kann seinem Dehn- und Schrumpfverhalten nicht genügend nachkommen. Es kommt zu Stauchungen, Aufwölbungen oder auch einem Auseinanderreißen der Verbindung.

Insbesondere die Renovierung der Küche geht nicht selten mit gleichzeitiger Verlegung eines neuen Vinylbelages auf die alten Fliesen einher. Hier wird häufig der Fehler begangen, dass das Klickvinyl vor Montage der Küche vollflächig verlegt wird. Eine Küche ist als fest montierter Einbau sehr schwer und gibt wenig Spielraum für das natürliche Arbeiten. Folglich kann es auch hier zu Problemen kommen.

Das Dehn- und Schrumpfverhalten von Vinylböden im Allgemeinen wird häufig unterschätzt, da dies bei fest verklebten Fliesen nicht wahrgenommen wird. Vor allem in den Bereichen, wo stärkere Temperaturschwankungen zu erwarten sind, führen zu geringe Wandabstände zu Stauchungen und Aufwölbungen.

Ist die Verlegung von Klick-Vinylboden auf Fliesen mit Fußbodenheizung möglich?

Klickvinyl ist in der Regel von den Herstellern für die Verlegung auf Fußbodenheizung freigegeben. Davon ausgenommen sind die Elektrofußbodenheizungen. Hier garantiert kein Hersteller die einwandfreie Funktion. Es sei denn, diese Elektroheizung können sich temperaturmäßig begrenzen lassen auf max. 28°C.

Entscheidend ist, sich immer an die Verlegeanweisung des Herstellers zu halten. Diese findet sich immer in den Paketen und kann aber auch immer wieder angefordert werden. So gehen Sie sicher, dass Sie den Empfehlungen Folge leisten können und keine unnötigen Verlegefehler machen.

Da es bei der Fußbodenheizung um Effektivität geht und möglichst geringe Wärmeverluste, eignet sich Klickvinyl aus Vollmaterial besser als die mit einer HDF-Trägerplatte.

Der Wärmedurchlasswiderstand ist bei Vinyl mit HDF-Träger 2-4 mal so hoch wie bei Vollvinyl.

Wichtig ist die maximale Oberflächentemperatur von 30°C nicht zu überschreiten.

Wie hoch ist der Wärmeverlust, wenn man Vinylboden auf Fliesen verlegt?

Bei dieser Fragestellung geht es vor allem um die Heizleistung.

Wenn man das Maximum aus der Fußbodenheizung an Wärmeleistung herausholen will, dann muss man nicht nur die jeweiligen Fußböden gegenüberstellen.

Der Vergleich ist unbedingt im System erforderlich. Jeder Fußbodenaufbau hat also seine eigenen Werte und wird Schicht für Schicht addiert.

Also bei der Klickvariante ist dies die Trittschalldämmung in Verbindung mit dem Vinylboden.

Bei der Klebevariante sind hier die Werte der Spachtelmasse, des Klebers und die der Vinylplanke zu addieren. Leider machen die Hersteller hier keine genauen Angaben, da die Werte natürlich durch die individuelle Anwendung variieren.

Wenn wir die Verklebung auf der Planeo silent stick annehmen, so ist also die Dämmung mit Klebeplanke zu addieren.

Hier eine Beispiel-Tabelle im direkten Vergleich:

tabelle-waermedurchlass-vinyl-bsp-wineo

 

Ist nun Klicken oder Kleben besser, wenn man auf Fliesen mit Fußbodenheizung verlegt?

Daraus kann man ablesen, das die ersten 3 Varianten sehr nahe beieinanderliegen, nur die Lösung mit HDF Träger deutlich mehr Wärmedurchlasswiderstand aufweist. Insgesamt funktionieren aber alle Lösungen, weil der maximal zulässige Wert von 0,15 (m²K)/W nicht überschritten wird.

Hier erfahren Sie mehr über die 4 Verlegetechniken für Klebevinyl.

Diese Bedenken gibt es bei der Verlegung von Vinylboden auf Fliesen mit Fußbodenheizung

Bitte untersuchen Sie mit einem Fachmann für die Fußbodenheizung, ob durch die gewünschte Verlegung des neuen Bodens die erforderliche Heizleistung ausreicht.

Prüfen Sie bitte auch unbedingt vor der Auswahl des Vinylbodens, ob dieser für die vorhandene Fußbodenheizung freigeben ist.

Wichtig ist außerdem zu wissen, ob die Heizung so eingestellt werden kann, das die Oberflächentemperatur begrenzt ist auf max. 28°C.

Kann man Vinylboden auf Fliesen mit Elektrofußbodenheizung verlegen?

Die Verlegung eines Vinylbodens auf Elektrofußbodenheizung ist kritisch zu betrachten. Die Gründe liegen in der schnellen Reaktionsgeschwindigkeit dieses Heizsystems. Sobald man sie anschaltet, ist die Wärme innerhalb Sekunden da.

Alle schwimmend verlegten Fußböden, dazu gehört auch ein Vinylboden jeder Ausführung, sollen langsam an Temperaturwechsel angepasst werden.

Obwohl Vinylböden vergleichsweise gut die Wärme weiterleiten, kann es hier zu Schlüsselungen kommen. Er kann sich nicht schnell genug in der Gesamtstärke des Materials ausdehnen und wölbt sich deshalb an der Unterseite zunächst stärker. Auf Dauer wird dadurch auch die Klickverbindung in Mitleidenschaft gezogen.

Deshalb sind wassergeführte Heizsysteme aufgrund Ihrer Trägheit gut geeignet.

Eine Ausnahme können elektrische Heizsysteme sein, die sich in der Temperatur und Zeit genau regeln lassen. Dann könnte man sie auf den Boden hin träge genug einstellen. Denn es muss neben der langsamen Aufheizung auch die maximale Oberflächentemperatur von 28°C sichergestellt sein.

Lässt sich Klebevinyl direkt auf Fliesen verlegen?

Klebevinyl kann man nicht direkt auf Fliesen verlegen. Weder als selbstklebende Variante ist es empfohlen, noch würde es mit einem klassischen Kleber funktionieren.

Selbstklebende Vinylsorten benötigen einen glatten Untergrund, damit sie wie vorgesehen auch glatt liegen und vollflächig kleben können. Hier gibt es keinen Rippenstand, der evtl. noch Fehlstellen ausgleichen könnte. Eine Fliesenstruktur würde in jedem Fall sichtbar werden.

Die klassische Verklebung von Vinyl ins Nassbett benötigt einen gleichmäßig saugenden Untergrund, damit er dem Kleber in vorgeschriebener Weise das Wasser entziehen kann. Nur so kann er zur gewünschten Festigkeit aushärten.

Wenn also die Verklebung auf Fliesen gewünscht ist, ist die Empfehlung, vollflächig zu spachteln. Dann ist der ideale Untergrund geschaffen und das Ergebnis ist dann zufriedenstellend, weil es funktioniert und gut aussieht.

Schauen Sie in diesem Video, wie Sie Vinylboden auf Fliesen einfach selber kleben können:

Welche Dämmung sollte man für die Verlegung von Vinylboden auf Fliesen verwenden?

Die Trittschalldämmung ist bei der Verlegung auf Fliesen nicht frei wählbar.
Grundsätzlich sollten Sie sich an die Empfehlungen des Herstellers oder Vertreibers halten.
Wir haben die Auswahl für Sie vereinfacht, indem Sie auf der Artikelebene gleich das passende Zubehör finden.
Im Zweifel weisen wir Sie auch darauf hin, wenn Sie eine falsche Dämmung bestellt haben.

Es sind aber nicht die Fliesen, die die Auswahl einschränken. Vielmehr müssen die Eigenschaften des Vinylbodens und die der Dämmung aufeinander abgestimmt sein. Bei elastischem Vinylboden, also einem Vollvinyl muss die Unterlage sehr druckfest sein, Hersteller fordern in der Regel eine Druckfestigkeit von 40 t/m². Diese Forderung ist nachvollziehbar, weil es für die Klickverbindung problematisch wird, wenn die Dämmung darunter nicht druckfest genug ist und nachgeben kann.

Darum ist die richtige Dämmung so wichtig

Es gilt diese Regel: Je dünner ein Klick-Vinylboden, desto wichtiger ist die richtige Unterlage. Das hängt auch mit den vorhandenen Fugen bei den Fliesen zusammen. Je weniger die Dämmung bei Punktbelastung nachgibt, desto größer die Chance, dass sich das Fugenbild der Fliese nicht im Vinylboden abzeichnet.

Es kommt dann auch noch auf die Kombination des Vinylrückens und die Oberfläche der Dämmung an.
So benötigt z.B. der Klick-Vollvinyl von Wineo die 1,5mm starke silent comfort Dämmung. Sie hat eine speziell haftende Oberfläche, die durch eine Folie geschützt ist. Diese wird erst direkt während der Verlegung abgezogen. Diese beiden Produkte sind aufeinander abgestimmt. Der gewünschte anhaftende Effekt ist die Rutschhemmung bei gleichzeitiger Stabilisierung der Klickverbindung.

Planeo Vinylböden benötigen eine andere Dämmunterlage. Sie werden auf die Vlies-Rückseite der planeo silence aufgelegt. Hier soll keine Haftung erzeugt werden, allerdings entsteht durch das Vlies auch ein rutschhemmendes Resultat. Da bei Planeo Vinylböden die Klick-Verbindung stärkere Zugkräfte aufweisen kann, als ein Wineo Boden, sind hier auch keine Anhaftungen am Vinylrücken notwendig.

Es gibt noch viele weitere Dämmungen, die für Vinyl ausgeschrieben sind. Die meisten davon sind nicht zu empfehlen, da sie entweder keinen Test mit dem dazugehörigen Boden aufweisen können oder aber sie erreichen nicht die geforderte Druckfestigkeit.

Soviel Zeit muss man einplanen, wenn man Vinylboden auf Fliesen verlegen möchte

Planen Sie anhand dieser Tabelle Ihre nötigen Arbeitsschritte je nach Verlege Art für einen Bereich von ca. 20m². Diese Zeiten sind durchschnittliche Werte mit Materialien aus unserem Sortiment. Für die Verarbeitung sind auch nötige Wartezeiten eingerechnet, bis der nächste Arbeitsschritt erfolgen kann. Wir gehen hier von idealen Bedingungen um 18-20°C und 50% relativer Luftfeuchte aus.

tabelle-zeit-fuer-arbeitsschritte-vinylverlegung-auf-fliesen

Diese Materialien benötigen Sie, damit die Untergrundvorbereitung für Vinylboden auf Fliesen gelingt

Benötigte Materialien für die Vorbereitung des Fliesenuntergrundes:
Falls die Fliesen für die Herstellung eines verlegreifen Untergrundes noch vollflächig mit Spachtelmasse nivelliert werden müssen:

  • Fliesen-Grundreiniger
  • Spezialgrundierung für nichtsaugende Untergründe
  • Spachtelmasse für kritische Untergründe
  • Randdämmstreifen
  • 2 große Behälter zum Anrühren
  • Rührgerät
  • Rakel
  • Stachelwalze

Wollen Sie nur die zu breiten Fugen und evtl. leichte Unebenheiten verspachteln, dann brauchen Sie:

  • Fliesen-Grundreiniger
  • ggfls. Spezialgrundierung
  • standfeste Spachtelmasse
  • breiter Bodenspachtel

22 Gedanken zu „Vinylboden auf Fliesen – das müssen Sie wissen!“

  • Björn
    Björn Mittwoch, 4.10.2017 um 13:49

    Guten Tag,

    wir planen auch einen Klick-Vinyl (Stärke 4mm, Nutzschicht 0,3mm) komplett in der Wohnung (außer Bad) zu verlegen.
    Hierbei haben wir die Schwierigkeit das im "Flur Fliesen" verlegt sind und im "Wohnzimmer Laminat" und in den 3 anderen "Räumen Teppich".

    Es geht nun darum wie ich den Vinyl von den Zimmern in denen der Teppich entfernt wird zum Fließenboden höhenmäßig angeglichen bekomme (Höhenunterschied ca. 0,8 cm?
    Kann ich dies mit einer entsprechend hohen Dämmung realisieren?
    Welche Möglichkeiten haeb ich hier?

    Des weiteren ist es Möglich im Wohnzimmer in dem der Laminat schon schwimmend verlegt ist den Klick-Vinylboden einfach darüber zu legen? Das hätte den Vorteil, das zwischen Wohnzimmer (Laminat) und Flur (Fliesen) kein Höhenunterschied auszugleichen wäre. Geht das?

    DAnke & Viele Grüße
    Björn

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Donnerstag, 5.10.2017 um 11:02

      Hallo Björn, danke für die Nachfrage. Was genau geht, sagt immer die Verlegeanleitung des jeweiligen Produktes oder Herstellers. Die ist für Sie verbindlich. Höhenunterschiede zwischen den Räumen für die anschließende Verlegung von Vinylboden sollten Sie druckfest mit mindestens 40 t/m² gestalten. Eine geeignete Dämmung mit der Stärke 8mm ist uns nicht bekannt. Die beste Möglichkeit ist der Ausgleich mit einer Vergußmasse, die Sie auf mm genau anpassen können. Wir zeigen in einem weiteren Video, wie Sie z.B. Fliesen ausgleichen können. Das funktioniert natürlich auch auf normalem Estrich.
      Vinylboden auf Laminat? Bedingt ja, also solange die Verlegeanleitung dies nicht ausdrücklich untersagt. Dabei ist Laminat aber immer ein kritischer Untergrund, da er schwimmt, also nicht fest ist. Lesen Sie hier über die geeigneten Untergründe für Vinylboden.
      Falls Sie noch weitere Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns. 05222 960480 oder auf info@planeo.de
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • Thomas
    Thomas Donnerstag, 5.10.2017 um 16:07

    Ich habe einen ebenen Fliesenboden mit max. 4 mm Fugen. Die Fliesen sind diagonal verlegt. Kann man darauf Klick-Vinyl mit einer Aufbauhöhe von 3,8 mm schwimmend verlegen? Oder läuft man damit Gefahr, dass sich die Fliesenfugen darunter abzeichnen? Ist es ggf. sinnvoll, eine Dämmung als Ausgleich zu verwenden?

    Vielen Dank für eure Antwort.
    Thomas

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Freitag, 6.10.2017 um 10:48

      Hallo, da wir Ihr Produkt nicht kennen, können wir nur pauschale Antworten geben, wie wir Sie in diesem Artikel schreiben. Ein Blick in die Verlegeanleitung Ihres Produktes sollte Ihnen Hinweise geben, unter welchen Bedingungen die Verlegung auf Fliesen möglich ist. Bei einem Vinylprodukt in der Stärke von 3,8mm gehen wir davon aus, das sich die Fliesen abzeichnen werden. Das nennt man telegraphieren. Vinyl kann sich sehr gut an den Untergrund anpassen und die stärker beanspruchten Stellen werden zuerst die Struktur des Untergrundes sichtbar machen. Ein geeignete Dämmung darunter kann diesen Effekt mindern, aber nicht verhindern.
      Sollten Sie auf diese Aufbauhöhe von 3,8mm angewiesen sein, ist die Variante mit Planeo silent stick besser (siehe Video). Hier kombinieren Sie eine besonders feste Dämmung mit Klebevinyl und erhalten auch einen Aufbau von 3,8mm. Der Boden liegt wie beim Klick schwimmend, spannt sich jedoch besser über die Fugen.
      Die beste Variante für Sie ist die Verlegung auf einen glatt gespachtelten Untergrund. Und so spachteln Sie einen Fliesen Untergrund.
      Wenn Sie noch weitere Fragen haben, melden Sie sich doch bei uns: 05222 960480
      Ihr Planeo Team

      Antworten
    • Heuer, Christa
      Heuer, Christa Freitag, 6.10.2017 um 16:03

      Hallo,
      Aus Ihrem Text "Allgemeine Überlegungen ............":
      "Es kann auch sein, dass bauseits alles so bleiben muss. Und Sie sind gezwungen, den Fliesenbelag unbeschädigt liegen zu lassen, weil der Vermieter es so bestimmt hat. Nach dem Auszug soll alles so bleiben, wie es war."
      ich habe keine Antwort dazu gefunden???:
      Welche Möglichkeiten habe ich ?

      Antworten
  • Lars
    Lars Mittwoch, 22.11.2017 um 21:25

    Guten Tag, ich beabsichtige in der Küche meiner Mietwohnung Vinylboden zu verlegen. Es handelt sich um einen (Neu-)bau von 2006 mit Fußbodenheizung. Die Herausforderung: Der Boden muss rückführbar sein, d. h. bei Auszug muss die Mietwohnung mit dem Originalfliesenspiegel übergeben werden. Ich kann also nicht, wie von Ihnen beschrieben, spachteln (?). Welche Option habe ich? Vielen Dank!

    VG
    Lars

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Donnerstag, 23.11.2017 um 11:26

      Guten Tag Lars, Ihre Situation kennen viele. Die Fliesen müssen unbeschädigt bleiben für den Fall, wenn Sie aus der Mietwohnung ausziehen. Vinyl kommt hier wegen der niedrigen Aufbauhöhe als sehr gute Lösung in Frage. Zudem ist er wasserfest und sehr strapazierfähig, wie es in einer Küche benötigt wird. Vinyl mit seinen elastischen Eigenschaften kann sich allerdings auch gut an eine Untergrundstruktur anpassen, je dünner, desto schneller. Das Verhalten von Vinyl, das sich alle Unebenheiten im Boden abzeichnen, nennt man telegraphieren. Obwohl letztlich kein Mangel, ist es aber optisch nicht gewünscht. Deshalb hat die Erfahrung gezeigt: Fliesenfugen von max. 5mm und max. 2mm Tiefe sind für einen 5mm Klickvinyl von Wineo oder Planeo inklusive zugeöriger Dämmung in Ordnung. Die Aufbauhöhe wäre hier 6,5mm. Für dünnere Vinylsorten ist aber eine Fugenverspachtelung sinnvoll, um den Telegrapier-Effekt zu vermeiden. Besonders gut geeignet ist auch die Serie Planeo Sly ohne zusätzliche Dämmung. Sie hat einen steifen Träger, hat ansonsten alle guten Vinyleigenschaften. Hier könnten die Fugen auch breiter sein.
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • Daniel
    Daniel Dienstag, 5.12.2017 um 18:16

    Guten Abend.
    Ich habe vor mein bad zu renovieren.
    Beim Boden sehe ich bei mir keine Probleme, will allerdings auch die Wände mit Vinyl bekleben. Gibt es hier zu auch möglickkeiten?

    MfG Daniel

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Mittwoch, 6.12.2017 um 14:35

      Hallo Daniel! Kann Vinyl auch an die Wand geklebt werden? Diese Frage haben wir immer wieder. Begeisterte Kunden haben uns zurückgeschrieben, die in Eigenregie Vinylboden an die Wand geklebt haben. Wir haben dafür keine spezielle Empfehlung, weil Vinylboden eigentlich ein reiner Bodenbelag ist. Kunden haben unseres Wissens Vinyl in der Küche, im Bad und Nassbereich, z.B. in der Waschküche einfach an der Wand weiterverlegt. Wie kann man Vinyl am besten an die Wand kleben? Das hängt vom Untergrund ab und natürlich vom Vinylbelag. Die klassische Verklebung ist sicher sehr schwierig, weil die Vinylplanken im Nassbett leicht abrutschen können. In den meisten Fällen dürfte Kontaktkleber am besten funktionieren. Hier streichen Sie beide Seiten, also Wand und Vinyl, ein. Nach dem Ablüften ist der Kleber trocken und die Planken müssen dann mit Kraft angedrückt werden. Es ist quasi eine Art "Pattex-Klebeverfahren". Klickvinyl hat den Vorteil, das die Fugen ineinandergreifen. Einfacher zu verlegen sind aber die Klebeplanken. Hierfür sollte der Wanduntergrund wirklich eben sein. Wenn Sie Fragen haben, oder Kleberempfehlung benötigen, melden Sie sich einfach direkt bei uns.
      info@planeo.de oder 05222 960480
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • camelia
    camelia Mittwoch, 17.01.2018 um 16:29

    Ausgezeichnete und anständige Post. Ich fand das sehr informativ. Ich bin beeindruckt von den Details, die Sie auf dieser Website haben. Danke für diesen Beitrag.

    Antworten
  • Lindsey Bergman
    Lindsey Bergman Mittwoch, 17.01.2018 um 16:31

    Danke für diesen guten Beitrag.

    Antworten
  • BS
    BS Sonntag, 28.01.2018 um 20:16

    Hallo, ich habe hier schon einige kompetente Hinweise gefunden aber noch nicht die Lösung für mich. Ich würde auch gerne ein Klick Vinyl auf Fliesen verlegen aber es müssten dafür die Fugen und ein paar Unebenheiten gespachtelt werden. Ausgleichmasse über die ganze Fläche möchte ich nicht ausgießen. Im Shop zur Untergrundvorbereitung ist einiges zur Auswahl. Welches Produkt brauche ich zum Grundieren und Spachteln? Klick Vinyl habe ich noch nicht ausgesucht aber so etwas ganz dünnes würde ich nicht nehmen, mindestens 4,5 mm. Da sollte dann das Spachtel der Fugen und einiger Übergänge reichen.

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Montag, 29.01.2018 um 11:05

      Hallo, vielen Dank für Ihre Frage zum Thema: Egalisieren von Fliesenfugen. Wie kann man Unebenheiten bei Fliesen ausgleichen, ohne an Höhe aufzubauen? Dazu haben wir die besten Erfahrungen mit Grundierspachtel gemacht.
      Hier können Sie bis zu 5mm Unebenheiten wie Überstände, Fliesenfugen, Senken oder einfach die strukturierte Fliese in einem Durchgang abspachteln. Ziehen Sie einfach einen breiten Spachtel über die Fläche. Vorher sollte die Fläche aber für eine optimale Haftung grundgereinigt sein.
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • Bertram
    Bertram Montag, 29.01.2018 um 10:54

    Guten Tag,
    wir beabsichtigen in unserer Küche Laminat oder andere Alternativen auf Fliesen zu verlegen. Es wurde aber einem haufig empfohlen z.B. bei Vinylboden nicht die Küche darauf zustellen. Sondern nur bis an die Küchenfüße zu verlegen. Was ist denn nun machbar, welche Optionen haben wir? Vielen Dank!

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Montag, 29.01.2018 um 12:57

      Guten Tag, die Frage ist wichtig. Kann man eine Küche auf Vinylboden stellen? Oder sollte man erst die Küche aufstellen und dann den Boden bis an die Füße heranlegen?
      Wenn es um Klickvinyl geht, ist es technisch auf jeden Fall besser, die Küche vorab zu montieren. Das sagen auch die meisten Verlegeanleitungen. Das liegt einfach daran, das die Küche besonders schwer ist und fest verbaut wird. Das hindert des Vinylboden an seinem natürlichen Dehn- und Schrumpfverhalten.
      Sollten Sie Vinyl fest mit dem Untergrund verkleben, können Sie die Küche bedenkenlos nachträglich auf den Vinylboden stellen.
      Haben Sie weitere Fragen? Melden Sie sich gerne bei uns: info@planeo.de
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • Gyulian
    Gyulian Mittwoch, 25.04.2018 um 10:21

    Hallo,
    kann man einen HDF Designboden mit 1,5 mm kork drunter vollflächig verkleben?

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Mittwoch, 25.04.2018 um 12:54

      Hallo, kann man einen Bodenbelag mit HDF-Mittelage und Kork als Trittschall bzw. Gegenzug vollflächig verkleben?
      Als erstes müssen wir dazu sagen, das es dazu keine pauschale Antwort gibt. In der Verlegeanleitung werden Sie vermutlich nur Angaben zur schwimmenden Verlegung finden, weil ein Klick-Designboden mit HDF Kern nur dafür konzipiert ist. Beraten Sie sich mit der Anwendungstechnik des Herstellers des Designbodens und lassen sich die Empfehlung schriftlich geben, um auf der sicheren Seite zu sein.
      Rein vom Boden her sollten Sie auch einen schwimmend zu verlegenden Designboden verkleben können. Allerdings stellt sich die Frage, welchen Grund es gibt, einen schwimmenden Boden zu verkleben. Fraglich ist auch, ob die mit dem Kleber in Kontakt stehende Korkschicht die auftretenden Kräfte ausreichend abfangen kann. Denn das Dehn-und Schrumpfverhalten lässt auch bei Verklebung nicht nach.
      Falls Sie ein Produkt aus unserem Sortiment ausgesucht haben, können wir Ihre Frage konkret beantworten. Melden Sie sich einfach direkt bei uns: info@planeo.de
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • Marco
    Marco Montag, 8.10.2018 um 17:37

    Hallo,
    wir haben derzeit das Problem, dass wir auf die bestehenden Terracotta Fliesen mit Fußbodenheizung einen Vinylboden verlegen wollen.
    Nun die Frage was hier am besten geeignet ist? Ein Vinyilboden mit Kork?
    Oder Vinylboden mit der entsprechenden Dämmung-Trittschalldämung?

    Würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

    Vielen Dank
    LG

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Mittwoch, 10.10.2018 um 19:32

      Hallo, wir gehen im Artikel "Vinylboden auf Fußbodenheizung" auch auf die Frage ein, ob Vinylboden sich auf Fußbodenheizung eignet.
      Sie fragen sich, ob in Ihrem Fall vielleicht Vinylboden mit Kork oder eine andere Vinylboden-Variante am besten geeignet ist? Geht es Ihnen um die maximale Ausbeute der Heizleistung? Oder suchen Sie ein Produkt, das Sie ohne weitere Vorarbeit einfach über die Fliesen legen können? Aber vielleicht liegt Ihr Fokus auch auf dem besten Preis/Leistungsverhältnis.
      Grundsätzlich ist Kork ein wärmedämmendes Material, insofern nicht ideal für die Fußbodenheizung. Trotzdem kann ein Vinylboden mit Kork in Frage kommen. Bessere Werte erreicht hier ein Vinylboden mit sehr gut wärmeleitender Dämmung. Aber egal, welchen Boden Sie letztlich auswählen. Achten Sie auf den Wärmedurchlasswiderstand des Bodens, der bei Fußbodenheizung max. 0,15m²K/W betragen darf. Je weniger, desto besser.
      Hier einige Beispiel-Werte für Vinylboden in schwimmender Verlegung: 11mm Klick-Vinyl auf HDF-Träger mit Kork liegt bei 0,11-0,14m²/W, 6mm Vinyl hydrocork bei 0,05m²/W, Vollvinyl mit planeo silence liegt bei 0,03m²/W, 2,5mm Klebevinyl auf silent stick bei 0,02m²/W.
      In Ihrem Fall ist die Besonderheit die Terracotta Fliese. Handelt es sich um echten Terracotta? Oder sind es klassische Fliesen in Terracotta Optik? Besonders die echten Terracotta Fliesen sind meist sehr uneben. Es kann also nötig sein, die Fliesen vorher zu spachteln. Prüfen Sie das unbedingt, wie wir das in diesem Artikel ja auch schreiben.
      Letztlich sollten Sie auch den gesamten Aufwand betrachten. Welche Arbeiten fallen an und was brauche Sie dazu?
      Gerne beraten wir Sie auch individuell, wenn Sie uns anrufen: 05222 960480 oder per E-mail: info@planeo.de
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • Birgit
    Birgit Sonntag, 21.10.2018 um 14:59

    Tolle und sehr detaillierte Beschreibungen.
    Ich habe viel gelernt.
    Vielen Dank.

    Antworten
Hinterlasse eine Antwort