Versandland
0 52 22 / 960 48-10
Fachberatung
8-22 Uhr (Sa: 9-14 Uhr)
Kategorien
Dein Konto

Vinylboden verlegen - Experten Tipps mit Videos

Einen Vinylboden verlegen ist wirklich einfach. Wer Vinyl verlegen sagt, möchte in der Regel Klick-Vinyl verlegen. Obwohl Sie dazu einiges Wissen brauchen: Klick Vinyl verlegen erfordert keine ausgebildete Fachkraft. Wollen Sie dagegen Klebevinyl verlegen, benötigen Sie deutlich mehr Sachkenntnis. Erfahren Sie hier auch mehr über verschiedene Vinylboden Verlegearten. Dabei profitieren Sie von unserem Expertenwissen zum Thema Vinylboden verlegen.

Bevor Sie Vinylboden verlegen – das gibt Ihnen Sicherheit

Planeo hat die Entwicklung des Vinylbodens zum Klicken seit den Anfängen mitbegleitet. Daraus resultieren langjährige Erfahrungen, die wir gerne an Sie weitergeben. Denn gerade als Laie können Sie davon profitieren und ein professionelles Ergebnis erzielen. Trauen Sie sich also ruhig an Ihr Projekt: Vinylboden verlegen. Denn wir begleiten Sie mit allen wichtigen Informationen und Videos rund um das Thema Vinylboden verlegen.

Diese Planeo Video Anleitung zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie einfach selbst Klick Vinylboden verlegen können:

Vinylboden verlegen – gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Zum Vinylboden verlegen sollten Sie alles gut vorbereiten. Dazu gehört auch die richtige Auswahl des Vinylbodens im Vorfeld. Wir gehen hier davon aus, dass Sie wie die meisten Vollvinyl zum Klicken verlegen wollen.

Wissen Sie noch nicht genau, welche Verlegeart für Sie in Frage kommt? Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über mehr Möglichkeiten der Verlegung.

Was gehört zu einer guten Vorbereitung für Vinylboden verlegen?

  • Material und Werkzeuge zum Klick-Vinyl verlegen bereitlegen
  • Untergrund zur Verlegung Vinylboden prüfen und vorbereiten
  • Richtige Trittschalldämmung für Vinylboden verlegen
  • Verlegetemperatur, Verlegerichtung, Verlegemuster
  • Vermeiden Sie Fehler beim Vinylboden legen [VIDEO].

Material und Werkzeug zum Vinylboden verlegen

Planeo Klick Vinyl verlegen Sie mit diesen einfachen Werkzeugen und Materialien:

  • Vinylboden zum Klicken
  • Trittschalldämmung
  • gutes Cuttermesser, evtl. Schneidunterlage
  • Winkel oder Schmiege
  • Schlagklotz/Montagehilfe
  • Zollstock
  • Bleistift

Je nach Vinylboden können weitere Werkzeuge und Hilfsmittel auch nützlich sein:

  • PE-Dampfbremse
  • Knieschoner
  • Zugeisen
  • Verlegekeile/Abstandhalter
  • weißer Gummihammer
  • Stichsäge
  • Akkuschrauber
  • Forstnerbohrer
  • Taschenrechner

Vinylboden verlegen – geeigneter Untergrund

Ein geeigneter Untergrund ist das A&O der Vinylboden Verlegung. Deshalb werfen Sie einen Blick in die nachfolgende Übersichts-Tabelle:

Vinylboden VerlegeartGeeigneter UntergrundTrittschalldämmung, Unterlage  
Vollvinyl zum Klicken
alle Arten von Estrich, verklebte Altbeläge (Linoleum, PVC, Parkett, Fliesen, Naturstein), bedingt schwimmende Altbeläge (Laminat, Parkett) Holzuntergund (OSB, Dielen, Spanplatten), harzbeschichtete Flächen, glatte Betonflächen, glatter Messeboden
Ja, herstellearabhängig
Vinyl mit HDF-Träger zum Klicken
alle Arten von Estrich, verklebte Altbeläge (Linoleum, PVC, Parkett, Fliesen, Naturstein), bedingt schwimmende Altbeläge (Laminat, Parkett) Holzuntergund (OSB, Dielen, Spanplatten), harzbeschichtete Flächen, glatte Betonflächen, glatter Messeboden
nein, bei integrierter Dämmung;
ja, ohne integrierte Dämmung
ISOCORE®-Vinyl zum Klicken
alle Arten von Estrich, verklebte Altbeläge (Linoleum, PVC, Parkett, Fliesen, Naturstein), bedingt schwimmende Altbeläge (Laminat, Parkett) Holzuntergund (OSB, Dielen, Spanplatten), harzbeschichtete Flächen, glatte Betonflächen, glatter Messeboden
nein, integriert
Vinyl mit Kork-Träger zum Klicken
alle Arten von Estrich, verklebte Altbeläge (Linoleum, PVC, Parkett, Fliesen, Naturstein), bedingt schwimmende Altbeläge (Laminat, Parkett) Holzuntergund (OSB, Dielen, Spanplatten), harzbeschichtete Flächen, glatte Betonflächen, glatter Messeboden
ja, nicht zwingend
Klebevinyl ins Nassbett
alle spachtelbaren Untergründe
nein
Selbstklebendes Vinyl
alle spachtelbaren Untergründe, glatte Flächen, grundierte Estriche
nein
Klebevinyl auf Dämmung
alle Arten von Estrich, verklebte Altbeläge (Linoleum, PVC, Parkett, Fliesen, Naturstein), bedingt schwimmende Altbeläge (Laminat, Parkett) Holzuntergund (OSB, Dielen, Spanplatten), harzbeschichtete Flächen, glatte Betonflächen, glatter Messeboden
ja, silent stick
Klebevinyl wieder lösbar
grundierter Estrich, verklebte ebene Altbeläge (Fliesen, Naturstein), harzbeschichtete Flächen, glatte Betonflächen, glatter Messeboden
nein, es gibt 3 Varianten doppelseitig klebende Folie für verschiedene Untergründe
Loose Lay Vinyl
grundierter Estrich, verklebte ebene Altbeläge (Fliesen, Naturstein), harzbeschichtete Flächen, glatte Betonflächen, glatter Messeboden
nein

Vor allem sollten Sie den Untergrund eingehend prüfen!
Die Verlegefläche muss:

  • tragfähig sein - kein Teppich, weiche Materialien oder nachgebende Dielen
  • trocken sein - feuchte Stellen müssen vorher trocken gelegt sein
  • eben sein - nicht mehr als 3mm Unebenheit auf 1 Meter, keine unebenen Fliesen oder zu große Fugen [So breit darf die Fuge sein, VIDEO]

In diesem Video zeigen wir, wie Sie den Untergrund für Klick Vinyl verlegen prüfen können:

Richtige Trittschalldämmung für Vinylboden verlegen

Muss man eine Trittschalldämmung unter Vinylboden verlegen? Bei Vollvinyl zum Klicken in der Regel ja. Verwenden Sie am besten die vom Hersteller des Vinylbodens vorgeschriebene Trittschalldämmung. Damit sind Sie auf der sicheren Seite und laufen nicht Gefahr, die Garantie zu verlieren. Manche Hersteller schreiben sogar zusätzlich eine Dampfbremse vor. Sollten Sie hierzu Fragen haben, melden Sie sich bei uns. Wir helfen Ihnen gerne dabei, die richtige Wahl zu treffen.

Die Trittschalldämmung legen Sie immer vollflächig und quer zur Verlegerichtung im Raum aus. Bei Planeo Klick-Vinyl achten Sie bitte darauf, dass die glatte Seite der Rollenware zum Estrich hin zeigt, und die raue Seite nach oben.

Die Dämmung hat zum einen eine rutschhemmende Wirkung und reduziert aber auch den Trittschall. Darüber hinaus ist das Material sehr gut für die Verlegung auf einer Fußbodenheizung geeignet. Denn sie leitet die Wärme der Fußbodenheizung gut durch.

Verlegetemperatur, Verlegerichtung, Verlegemuster

Vinylboden ist temperatursensibel. Deshalb halten Sie die vorgegebenen Verlegetemperaturen des Herstellers ein. Sie liegen in der Regel zwischen 15-25°C. Je näher Sie an der späteren Nutzungstemperatur dran sind, desto besser.

Auch sollten Sie dem Material mindestens 48h Zeit geben, sich in den Räumen zu akklimatisieren. So sind Sie sicher, das der Vinylboden sich anpasst.

Haben Sie schon überlegt, in welcher Richtung die Vinyldielen liegen sollen? Eine bewährte Faustregel sagt hier, man soll die Dielen in Richtung Hauptlichtquelle verlegen. Bei mehreren Räumen ordnen sich weniger wichtige Räume dann unter. Denn in den meisten Fällen sollte die Verlegerichtung in einem zusammenhängenden Wohnbereich einheitlich sein. Aber im Prinzip ist das technisch nicht vorgeschrieben.

Anders ist das beim Verlegemuster. Hier müssen Sie wenigstens die Mindestlänge an Überlappung einhalten. Daraus ergibt sich ein möglicher wilder Verband oder ein regelmäßiger englischer Verband.

Vinylboden verlegen - Schritt für Schritt

Erst wenn Sie die vorbereitenden Arbeiten ausgeführt haben, können Sie mit der Verlegung der Vinyldielen beginnen. Wir empfehlen Ihnen gleich zu Beginn 2 bis 3 Pakete des Vinylbodens zu öffnen. Denn so lassen sich die Dielen leichter mischen. Damit verhindern Sie eine durch industrielle Fertigung bedingte Reihenfolge in der optischen Flächenwirkung. Wenn Sie diese Vorgehensweise berücksichtigen, ergibt sich am Ende ein besonders gelungenes Verlegebild.

Erste Reihe Vinylboden verlegen – darum ist sie wichtig

Unser Praxis-Tipp: Nehmen Sie sich etwas mehr Zeit für die Verlegung der ersten Reihe. Denn mit der ersten Reihe legen Sie quasi die "Richtschnur" für die gesamte Bodenfläche.

Alle Klick-Vinylplanken sind rundum mit einer Klick-Verbindung ausgestattet. Dabei gilt das einfache Nut und Feder Prinzip. Aber hier unterscheiden sich die Produkte im Detail. Deshalb lesen Sie im Zweifel nochmal in der Verlegeanleitung nach.

Legen Sie die erste Vinyldiele in die Start-Ecke des Raumes. Dabei muss die Nutseite in den Raum zeigen, damit Sie die zweite Diele stirnseitig einklicken können. Hier müssen Sie besonders darauf achten, dass die Dielen sauber in einer Flucht liegen - ohne Versprung.  Am besten fühlen Sie mit dem Finger vorne an den Elementen, ob die Verbindung auch tatsächlich formschlüssig ist. Aber sind die Vinyldielen erst einmal exakt ausgerichtet, gehen die weiteren Verlegearbeiten einfach und schnell von der Hand.

Das Klick-System des planeo Vinylboden eignet sich sehr gut auch für einen Verleger.

Zum Ende der ersten Reihe kürzen Sie die letzte Diele auf Länge. Dazu legen Sie einfach die Diele einfach um 180° gedreht auf die zu schließende Lücke. Markieren Sie mit Bleistift auf der Diele die gewünschte Länge. Legen Sie nun das Winkeleisen auf die Vinyldiele am oberseitig markierten Punkt an. Dann ziehen Sie mit dem Cuttermesser daran entlang einen Schnitt. Die Diele lässt sich an der geritzten Sollbruchstelle einfach brechen. So ist das gewünschte Passstück hergestellt und nimmt den letzten Platz in der ersten Reihe ein.

Zweite Reihe Vinylboden verlegen – der Rest geht von allein

Den Restabschnitt aus der ersten Reihe können Sie für den Beginn der zweiten Reihe verwenden. Aber die Voraussetzung ist, dass der Dielenabschnitt eine Mindestlänge von 30 cm hat. Bitte sortieren Sie kleinere Stücke  aus.

Die erste Reihe müssen Sie mit Verlegekeilen fixieren. Bitte achten Sie auch auf mindestens 30cm Versatz stirnseitig in jeder Reihe. 

Nun müssen Sie das zweite Element der zweiten Reihe Vinylboden verlegen. Jetzt sollten Sie besonders aufpassen. Denn jetzt ist wichtig, ob Sie erst die Stirnseite oder die Längsseite klicken müssen.

Nehmen Sie nun den Schlagklotz als Montagehilfe, um die Klickverbindung fest zusammenzufügen. Denn mit gleichmäßigen Schlägen gegen die angehobene, längsseitige Nut schließt die Klickverbindung leicht und bündig. Mit Hilfe dieses Prinzips entsteht eine besonders stabile Verbindung.

Jetzt kann es für den Vinylboden anderer Hersteller nötig sein, die Stirnseite mit dem Gummihammer einzuklopfen. Dann haben wir das Verlegeprinzip Drop-Down, wo Sie die Dielen zuerst an der langen Seite zusammenklicken und stirnseitig mit Gummihammer festgeklopfen.

Vinylboden verlegen - wichtige Tricks für schwierige Stellen

Immer wieder sind Schwierigkeiten an Heizungsrohren zu lösen. In diesem Video sehen Sie, wie Sie Vinylboden um ein Heizungsrohr ausschneiden können.

Auch in dem nächsten Video erfahren Sie einen Trick zum Thema: Vinylboden ohne Dehnungsfuge verlegen und wie man Vinylboden rückwärts verlegen kann.

Bitte schauen Sie dieses Video, um immer wieder gemachte Fehler beim Vinylboden verlegen zu vermeiden.

Vinylboden verlegen - Das Ergebnis überzeugt rundum

Ein Klick Vinylboden ist eine gute Lösung für den gesamten Wohnbereich. Gerade auf Flächen wie Wohnzimmer, Esszimmer und Küche bietet sich ein solcher unempfindlicher Fußbodenbelag eindeutig an. Außerdem ist ein Vinylboden angenehm fußwarm, er ist insgesamt sehr robust und besonders pflegeleicht.

Vinylboden verlegen – diese Möglichkeiten gibt es auch noch

Oft ist nicht ganz klar, was mit Vinylboden verlegen gemeint ist! Denn Vinylboden verlegen ist nicht gleich Vinylboden verlegen. Wir klären Sie in diesem Abschnitt kurz auf. So bringen wir Licht ins Dunkel der verschiedenen Möglichkeiten Vinylboden zu verlegen.

Auch wenn bei Vinylboden verlegen die meisten an Klick Vinyl verlegen denken. So gibt es doch auch noch bedeutende andere Varianten. Hier sind die wichtigsten Vinylboden Verlegearten:

Klick Vinyl verlegen:

  • Meistens ist das sogenannte Vollvinyl gemeint, das dank Klickverbindung schwimmend zu verlegen ist
  • Aber es gibt auch Klick-Vinyl mit verschiedenen Trägerplatten auf Produktaufbauten wie z.B. mit HDF-Träger, Kork als Mittellage oder mit ISOCORE®, einem innovativen Trägermaterial. Diese Klick-Vinylarten verlegen Sie schwimmend, wenn auch die Technik unterschiedlich ist.

Klebevinyl verlegen:

  • Klassisch Vinyl verkleben bedeutet, Vinylplanken auf eine gespachtelte Fläche ins Nassbett zu verkleben.
  • Selbstklebendes Vinyl verlegen Sie direkt ohne extra Kleber auf absolut ebene und speziell grundierte Flächen.
  • Klebevinyl auf selbstklebende Dämmung verlegen ist dagegen eine besonders komfortable Lösung, Vinylplanken schwimmend auf viele kritische Untergründe zu verlegen.
  • Klebevinyl wieder ablösbar verlegen auf doppelseitig klebender Folie.

Vinyl lose verlegen:

  • Loose Lay Vinyl verlegen ist für temporär begrenzte Anwendungen sinnvoll. Es funktioniert gut auf glattem, ebenen Untergrund und ist ganz einfach wieder aufzunehmen.

Wollen Sie die verschiedenen Vinylarten praktisch kennenlernen? Klicken Sie einfach auf die links, um die jeweilige Produktübersicht direkt im Shop zu finden. Dort können Sie auch sofort kostenfrei Muster bestellen.

Was auch immer Ihre Anforderungen an den neuen Fußboden sind, wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

In unserem Magazin Bereich unter planeo.de finden Sie mehr Informationen zum Thema Vinylboden mit anschaulichen Videos.

gutschein-button

18 Gedanken zu „Vinylboden verlegen - Experten Tipps mit Videos“

  • Altenburg
    Altenburg Donnerstag, 1.12.2016 um 10:52

    Die Arbeit hat nicht so gut geklapt, wie auf dem bildschirm. Bin ebend nur Hobie Handwerker und wozu müssen die anderen lehrnen

    Antworten
  • Hüttermann, Klaus
    Hüttermann, Klaus Donnerstag, 19.01.2017 um 11:48

    Guten Tag,
    ich stelle mir gerade vor, wie die Verlegung aussehen könnte, wenn man durchgehend über mehrere Zimmer verlegen will und die Panele wenigsten 1-2 mm unter die Türzargen ragen sollen.
    Meines Erachten kann das nicht funktionieren, wenn die Stirnseite immer als erstes und in einem Winkel von ca. 45 Grad eingelegt werden soll.
    Sehen Sie das auch so?
    Mögliche Lösung: Wenn die Stirnseiten auch ineinanderklicken, wenn sie auf der gegenüberliegenden Stirnseite "eingeschlagen" werden und die Längsseiten dann von oben herunterdrückbar sind, dann könnte es funktionieren, dass man unter die Türzargen kommt. Können Sie das bestätigen?
    Vielen Dank
    Klaus Hüttermann

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Montag, 23.01.2017 um 17:36

      Guten Tag Herr Hüttermann,
      Unter die Zarge zu verlegen ist in der Tat eine Herausforderung. Im Prinzip haben Sie das richtig beschrieben. Die Schritte müssen vorher genau überlegt werden. Sie können auf jeden Fall Ihre Lösung so anwenden.
      Wichtig ist auch zu wissen, falls Sie nicht zurechtkommen: Sie können auch die untere Nase der Klickverbindung vorsichtig entfernen und dann die Vinylplanken horizontal zusammenschieben. Vorher bringen Sie einen Kontaktkleber auf, der per Pinsel aufgetragen werden kann. Dann verkleben diese einzelnen Verbindungen. Der Boden bleibt aber schwimmend.
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • bergen
    bergen Freitag, 18.08.2017 um 17:20

    kann man zuerst die hälfte des zimmers leerräumen, vinyl verlegen, alles auf die verlegte seite räumen, dann die andere hälfte des zimmers vornehmen?

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Montag, 21.08.2017 um 15:50

      Hallo, ja, das geht natürlich. Sie können den Klickvinylboden auch in einem Zimmer verlegen, wenn die Möbel drin bleiben müssen. Sie räumen alles auf eine Seite und beginnen auf der anderen. Nach der Hälfte können Sie alle Möbel auf die Seite mit dem verlegten Boden stellen.
      BITTE BEACHTEN: Sie haben hier eine offene Klickverbindung, die sie beschädigen können. Ziehen Sie deshalb niemals die Möbel über die Kante ohne sie zu schützen. Am besten mit Helfern über die Kante heben. Schieben Sie Möbel in dieser Phase möglichst nicht über die Fläche. Falls es nicht anders geht, bitte nur mit Filzgleitern.
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • Nübler Helmut
    Nübler Helmut Samstag, 7.10.2017 um 21:49

    ganz so einfach mit dem Werkzeug ist es nicht. Um Zargen oder andere Hindernisse auszuschneiden benötigt man eine Stichsäge. Um eine Diele an der Längsseiten unterschiedlich zu kürzen ist eine Tischkreissäge erforderlich.

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Montag, 9.10.2017 um 11:43

      Hallo, danke für den Hinweis. Längsschnitte und Ausklinkungen sind mit einer Säge besser zu machen. Ideal ist hier eine Stichsäge und für Längsschnitte eine Kreissäge. Es geht aber auch mit dem Cuttermesser. Beim Längsschnitt ritzen Sie die Planke ein, brechen sie notfalls mit einer Zange, wenn es von Hand nicht geht. Eine Hakenklinge schneidet von der Rückseite den Rest.
      Hier zeigen wir, wie Sie mit kniffeligen Situationen beim Vinylzuschnitt umgehen können: https://www.planeo.de/magazin/vinylboden-ecken-schneiden/
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • Ester Pfarrer
    Ester Pfarrer Sonntag, 5.11.2017 um 16:21

    Hallo,
    schade, dass die meisten Leute scheinbar nur Kommentare schreiben,wenn sie was brauchen,oder sich über etwas Ärgern.
    Wir haben nun schon zwei Räume mit dem Klickvinyl von Planeo verlegt und wir sind absolut Begeistert!

    Weder mein Freund noch ich haben zuvor Boden verlegt, deshalb suchten wir nach einer einfach zu verlegenden Möglichkeit. Dank der guten Video Anleitungen hat schon beim ersten Versuch alles geklappt und das trotz mega schiefer Wände in unserem Haus. Man muss halt, wie schon beschrieben, von Anfang an darauf achten, dass die Dielen richtig aneinander sitzen. Notfalls macht man die Platte einfach nochmal ab und setzt sie neu an. Manchmal "rasten" die Verbindungen an den Ecken nicht richtig ein, ist aber bei uns immer Eigenverschulden gewesen. Dann einfach nochmal ansetzen, falls der Schlagklotz es nicht richtet. Das Leisten anbringen war schwieriger als den Boden zu verlegen.

    Wenn Freunde zu Besuch kamen, waren sie oft ganz erstaunt, dass wir das wirklich selbst verlegt hatten. :D. Und alle dachten es sei Laminat...
    Es ist aber auf jeden Fall stabiler! Wir haben keine Kratzer im Boden, obwohl unser Mitbewohner seit einem

    Antworten
  • Bernd Illmann
    Bernd Illmann Freitag, 19.01.2018 um 12:44

    Hallo,meine Frage betrifft die Verlegung von Klick Vinylboden im Küchenbereich auf vorhandenen Fliesen.
    Was empfehlen Sie - die Küchenschränke komplett herausnehmen und dann den Vinylboden verlegen (natürlich auf Trittschalldämmung) oder die Küchenschränke auf den vorhandenen Fliesen belassen und den Vinylboden heranlegen.

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Freitag, 19.01.2018 um 13:33

      Hallo, danke für die Frage, ob die Küche bei Vinyl Verlegung erst ausgebaut werden soll? Nein. Lassen Sie die Küche montiert. Gerade in der Renovierung ist es ideal, die Küche stehen zu lassen und Vinyl an den Küchensockel heranzulegen. Schauen Sie dazu dieses Video zum Thema Boden erneuern ohne Küchenausbau. Die meisten Verlegeanleitungen empfehlen, schwere Einbauküchen vor der Verlegung von Klick-Vinyl zu montieren. Auch im Neubau. Technisch ist es besser. Gleichzeitig sparen Sie Material. Auch ein Austausch des Bodens ist ohne Ausbau der Küche mit weniger Aufwand verbunden.
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • Gregor
    Gregor Dienstag, 30.01.2018 um 21:56

    Hallo, meine Frage ist zu den Verbindungen. Ich habe diese verlegt und es sind Teilweise vereinzelt ganz kleine Fugen entstanden. Gibt es eine Möglichkeit diese auszubessern?

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Mittwoch, 31.01.2018 um 12:19

      Hallo, das Wichtigste ist: Finden Sie die Ursache heraus. Warum sind kleine Fugen entstanden? Waren Sie bei der Verlegung schon da oder nachträglich? Tauchen die Fugen vereinzelt an bestimmten Stellen auf? Oder bilden sich auf dem Vinylboden flächig Fugen? Bevor Sie anfangen, z.B. einzelne Fugen mit Silikon zu füllen, sollten Sie das geklärt haben. So kann es z.B. sinnvoller sein, die Ursache zu beheben. Häufige Ursachen sind fehlende Dehnungsfugen, Fixierung an Rändern mit Silikon oder auch mangelhafte Unterlagen. Bitte schauen Sie auch dieses Video zum Thema Verlegefehler bei Vinylboden.
      Wenn Sie Vinyl von uns bezogen haben, lassen Sie uns doch wissen, um welchen Auftrag es sich handelt, damit wir Ihnen die richtige Empfehlung aussprechen können. Bilder sind immer hilfreich, die Sie uns gerne an info@planeo.de senden können.
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • Max
    Max Donnerstag, 1.03.2018 um 11:39

    Liebes Planeo Team,

    leider ist das Verlegen des Vinyls doch nicht ganz so einfach wie in den Videos beschrieben, bei dem Verklicken der Längsseiten bleiben häufig kleine Fugen offen, bzw. öffnen sich beim anarbeiten einer weiteren Platte wieder geringfügig.
    Wir werden uns nun heute einen richtigen Schlagklotz kaufen, da der "Klotz" aus dem Montage-Set seine Aufgabe mMn. nur unzureichend erfüllt.

    Nun zu unserer Frage: Es ist nicht ratsam die Klick-Verbindungen allzu häufig zu öffnen, da sonst irreversible Schäden in den Verbindungen entstehen oder?

    mit freundlichen Grüßen!

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Freitag, 2.03.2018 um 14:24

      Hallo. Ein wirklich guter Schlagklotz benötigt keinen Hammer mehr. Das erleichtert die Verlegung enorm.
      Danke für die Frage nach dem Öffnen der Klickverbindungen während der Verlegung. Häufiges Klicken kann die Verbindung schwächen. Denn die filigrane Fräsung kann sich mit jedem Klick weiten, also ungenauer werden. Die Verbindung "antwortet" darauf mit kleinen Fugen. Das hängt aber stark vom individuellen Handling während der Verlegung ab.
      Der Grund für Öffnung und Verschiebung der Fugen kann nämlich ein anderer sein. Klickvinyl reagiert in den ersten Reihen besonders empfindlich darauf, wenn sie nicht fixiert wurden z.B. mit Verlegekeilen oder Abstandhalter. Sie dürfen nicht verrutschen. Wenn Sie also ohne die ersten Reihen zu fixieren mit einem Schlagklotz arbeiten, kann genau das passieren.
      Ihr Planeo Team

      Antworten
      • Max
        Max Montag, 5.03.2018 um 10:58

        Nachtrag zum obigen Beitrag:

        Nachdem wir nun anstatt mit dem Plastik Schlagklotz aus dem Verlege-Set mit einem Gummihammer gearbeitet haben, hat alles wunderbar funktioniert. Ich denke mit dem Profi-Schlagklotz geht es ebenso gut und die Gefahr, die Klickverbindung zu beschädigen ist geringer.
        Mit ein wenig Übung geht das Verlegen so wirklich leicht von der Hand und angetrieben von der jetzt eingetretenen Euphorie haben wir mit den überschüssigen Paneelen sogar noch ein kleines Gäste-WC "eingedeckt".
        Klare Kaufempfehlung, wenn man bereit ist sich ein bisschen reinzuarbeiten!

        Antworten
        • Ferdinand Pritzkau
          Ferdinand Pritzkau Montag, 5.03.2018 um 12:38

          Vielen Dank für die positive Rückmeldung. Das freut uns. Ja, am Anfang muss man sich in die Verlegung etwas reinarbeiten. Und dann macht das Ergebnis Freude.

          Antworten
Hinterlasse eine Antwort