Versandland
0 52 22 / 960 48-10
Fachberatung
8-22 Uhr (Sa: 9-14 Uhr)
Kategorien
Dein Konto

Laminat - Vorteile, Nachteile & Qualitätsunterschiede

Klassischer Aufbau einer Laminatdiele

Laminat ist der Bodenbelag, der in Sachen Funktionalität, Gestaltungsvielfalt und Robustheit auf ganzer Linie überzeugt. Als Alternative zu aufwendig zu verarbeitendem und vielfach kostenintensivem Parkett liegt Laminatboden mit einem ausgewogenen Preis-Leistungs-Verhältnis im Ranking der beliebten Fußböden weit vorn. Wir betrachten ausführlich die Eigenschaften und Vorteile von Laminat. Zudem erklären wir, wie Unterschiede in Preis und Ausführung zu hinterfragen sind. Laminat eignet sich für den Einsatz im privaten als auch im gewerblichen Bereich. Es kann zwischen Produkten verschiedener Nutzungsklassen gewählt werden.

Ausgefeilte Produktsystematik - der Aufbau im Detail

Als Gegenentwurf zu recht teurem Echtholz-Parkett wiegt ein Laminatboden mit seinen Merkmalen und einer durchdachten Konstruktion den Aspekt auf, kein reines Naturprodukt zu sein. Der Aufbau einer Laminatdiele oder -fliese besteht nichtsdestotrotz zu einem großen Anteil aus Holz. Eine hochverdichtete Holzfaserplatte – auch HDF-Platte genannt – bildet den tragenden Kern eines guten Laminats, ob Landhausdiele oder Laminat in Fliesenoptik. Zudem werden Produkte mit MDF als Trägermaterial angeboten.

Die Schichten einer Klick-Laminatdiele setzen sich nach dem bewährten Grundprinzip zusammen.

  1. Obenauf liegt die Versiegelung der Laminatdiele. Es handelt sich in der Regel um eine hochgradig abriebfeste Deckschicht in Form eines Melaminharz-Overlays.
  1. Gleich darunter befindet sich die Aufwendige Reproduktionen verschiedener Holzarten, Steinoptiken oder von außergewöhnlich gestalteten Designs verleihen dem Laminatboden den individuellen Ausdruck. Die hier verfügbare Vielfalt bietet eine Reihe an Gestaltungsmöglichkeiten.
  1. Getragen wird die Konstruktion von einem stabilen Trägermaterial aus hochverdichtetem Holzwerkstoff (HDF) oder gegebenenfalls auch MDF. Je nach Güte des Laminats ist die Trägerplatte zudem quellgeschützt und unter bestimmten Bedingungen feuchtraumgeeignet. In diesem tragenden Element ist auch die jeweilige Klick-Mechanik der Dielen oder Fliesen verankert.
  1. Der sogenannte Gegenzug schließt die Laminatpaneele nach unten ab. Er sorgt für die Formstabilität bei Belastung. Bei vielen Laminatböden ist zudem werkseitig bereits eine Trittschalldämmung aufkaschiert.

laminat-aufbau-schichten

 

Ausschlaggebende Qualitätsmerkmale: stabil, stark, resistent

Ein Faktor, der über die Strapazierfähigkeit des Laminatbodens entscheidet, ist die Stärke der Dielen oder Fliesen, in Abhängigkeit zum jeweils verarbeiteten Trägermaterial. Laminate gibt es in verschiedenen Dicken von 6 mm bis hin zu 12 mm. Bei Planeo.de finden Sie Produkte in den Stärken von 7 mm bis 12 mm.

Eine Variante mit niedrigem Aufbau ist besonders renovierungsfreundlich und kann gut für die Beanspruchung im privaten Wohnbereich verwendet werden. Laminatsorten mit Stärken um 12 mm sind noch strapazierfähiger und somit langlebiger. Durch Einsatz entsprechender Vergütungen, können das Quellverhalten und die Materialdichte der Produkte maßgeblich optimiert werden. Gern unterstützen wir Sie bei der Auswahl der für Ihre Nutzung passenden Laminat-Stärke und -Güte.

Das tragende Element

Wie bereits erwähnt, bildet das Trägermaterial den wesentlichen Teil einer Laminat-Diele. In diesem Punkt trennt sich die Spreu vom Weizen, wenn man die Güte und die Preiskategorie eines Bodenbelags ins Verhältnis setzen möchte. Wir raten Ihnen stets zu einem Laminatboden mit HDF-Trägerplatte zu greifen.

Denn „HDF“ steht für eine hochverdichtete Holzwerkstoffplatte, die stabiler und widerstandsfähiger ist, als beispielsweise eine Trägerplatte aus MDF. Die Abkürzung „MDF“ steht hingegen für mitteldichte Faserplatten. Auch wenn ein besonders niedriger Preis locken sollte, entscheiden Sie sich besser zu einem Laminatartikel, der mit hochdichten Faserplatten (HDF) ausgestattet ist. Sie eignen sich deutlich besser als Trägermaterial für Produkte mit starker Belastung bei gleichzeitig geringer Materialstärke. Bei Laminat handelt es sich um ein solches Produkt.

Auch stellt sich oft die Frage nach den Einsatzmöglichkeiten von Laminat. Da moderne Laminate in der Regel mit einer speziellen wasserabweisenden Kantenimprägnierung ausgestattet sind, eignen sie sich durchaus für Küchen bis hin zu Feuchträumen. Alle Laminatböden im Sortiment von Planeo sind entsprechend konditioniert. Schauen Sie hierzu bei uns auch nach den Sonderprodukten der Kategorie „Feuchtraum-geeignete Laminatböden“. Wir weisen jedoch darauf hin, dass im Falle eines Wasserschadens bei dem für längere Zeit eine Menge Feuchtigkeit auf die Fläche einwirken würde, ein Laminat nicht ohne Schaden bliebe.

Je nach Hersteller sind die Laminat-Produkte mit einer speziellen Trägerplatte ausgestattet, deren Quellverhalten durch den Einsatz entsprechender Zusätze optimiert wurde. Wir beraten Sie gerne und klären diese Details für Sie.

Laminat Nutzungsklassen – von gering bis hoch

Die Versiegelung eines Laminats bestimmt dessen Abriebfestigkeit. Die oberste Ebene eines Paneels ist der Bereich des Fußbodens, auf dem später gegangen, gelaufen, Möbel gerückt oder Spielzeug verschoben wird. Je nach Stärke dieser Nutz- bzw. Deckschicht werden Laminatböden in unterschiedliche Klassen der Nutzung = Nutzungsklassen eingeteilt.

Die Einteilung erfolgt in die Bereiche:

  • private Nutzung (20er Klasse)
  • gewerbliche Nutzung (30er Klasse)
  • industrielle Nutzung (40er Klasse)

Innerhalb dieser Kategorien wird in eine mäßige bis starke Beanspruchung eingeteilt. Angefangen bei der mäßigen Nutzung im privaten Bereich (Nutzungsklasse 21), z. B. im Schlaf- oder Gästezimmer, bis hin zu einer starken Nutzung im industriellen Bereich – mit NK 43. Mit dem Laminat einer etwas höheren Nutzungsklasse liegen Sie auf jeden Fall richtig. Sie können wählen und Ihre Kaufentscheidung entsprechend der geplanten Investition treffen.

Grafik: Empfehlungstabelle nach Einsatzbereichen Grafik: Empfehlungstabelle nach Einsatzbereichen

 

Die Klick Verbindung ist ein wichtiger Faktor

Klick-Laminat ist mittels integrierter Verbindungselemente recht einfach zu verlegen. Die modernen Systeme lassen sich gut handhaben und ergeben ein sauberes Dielenbild. Ein Umstand, der es auch Laien möglich macht, Laminat zu verarbeiten, und einen Raum damit in kurzer Zeit neu zu gestalten. Je nach Ausführung und Qualität des Laminatbodens werden dennoch Unterschiede deutlich.

Nicht umsonst gibt es zahlreiche patentierte Klick-Verbindungen verschiedener Anbieter. Es ist ratsam, hier auf bewährte Systeme zu setzen. Anonyme Hersteller im Billig-Laminat Bereich verfügen möglicherweise nicht über das nötige technische Know-how, um dieses wesentliche Funktionsprinzip professionell umsetzen zu können. Oder sie vermeiden gegebenenfalls aufgrund ihrer aggressiven Preispolitik den Einsatz patentierter Verbindungen. Allerdings ist gerade bei der losen Verlegung von Laminat der Klick-Mechanismus ein ausschlaggebender Faktor für das gute Gelingen der Verlegearbeiten. An diesem Punkt sollte also nicht gespart werden.

Auch im Hinblick auf die Qualität des Trägermaterials einer Laminatdiele lassen sich Rückschlüsse auf die Stabilität des Klick-Systems ziehen. Klick-Laminat mit einer hochverdichteten Faserplatte (HDF) ist deutlich stabiler als ein Laminat mit einer mitteldichten Faserplatte (MDF). Da die Klick-Systematik an der Trägerplatte sitzt, wirkt sich deren Widerstandsfähigkeit unmittelbar auf die Festigkeit und Formschlüssigkeit der Klickverbindung aus.

Oberflächen, Strukturen, Formate, Fugenbilder

Viele Attribute machen im Zusammenspiel die Wirkung eines Laminatbodens aus.

Zum einen gibt es

  • verschiedene Dielenformate – ob XL-Landhausdiele oder Fliesenformat
  • fühlbare Strukturen, z. B. sägerau, Steinstrukturen, geflammt, Vintage u. v. m.
  • stilprägende Fugendesigns: ohne Fuge, mit 2-V-Fuge oder 4-V-Fuge

Jede Eigenschaft und Ausführungsvariante trägt zu einem gelungenen Gesamtbild bei. Laminatflächen mit umlaufenden 4-V-Fugen ergeben beispielsweise ein Bodenbild in typischer Dielenoptik.

Holz, Stein oder Design

Man kann die Designvielfalt von Laminatboden grob in drei Kategorien unterteilen:

  • naturnahe Holzarten und -strukturen
  • realitätsgetreue Fliesen- und Steinoptiken
  • phantasievolle Designböden mit gestalteten Dekoren

Innerhalb dieser Sparten gibt es eine große Auswahl an Varianten. Das Holzspektrum umfasst nahezu jede denkbare Holzart: ob Ahorn, Eiche oder Nussbaum. Fliesen- und Steinoptiken bilden Schiefer, Beton oder gar Naturstein in hochwertiger Qualität ab. Designbeläge greifen darüber hinaus die aktuellen Gestaltungstrends auf: Farben, Schriften, Grafiken, Ornamente und vieles mehr kommen am Boden vortrefflich zur Geltung.

Mit dem Finish der Oberfläche bekommt das Laminat seinen speziellen Charakter:

  • Holzoberflächen: geschliffen, fein oder grob, gebürstet oder seidenmatt
  • Strukturen, der Natur so gut nachempfunden, dass der Unterschied zu echtem Holz kaum erkennbar ist
  • Schiefer- oder Fliesenausführungen, die absolut authentisch aussehen
  • bis hin zu hochglänzenden Flächen oder Designs, die für „wow“-Effekte sorgen
  • on top liegt immer die äußerst abriebfeste Deckschicht, auch Overlay genannt

Farben und Nuancen von Laminat

In dieser Hinsicht ist die Palette so breit gefächert, dass sich für nahezu jede Inneinrichtung das passende Laminat finden lässt. Ob klassisch in Schiffsbodenoptik, hell, dunkel, rustikal, bunt, lebhaft oder elegant. Fast jede Stimmung kann mit Laminat auf den Boden gebracht werden.

Davon können Sie sich in unserer Ausstellung oder im Online-Shop überzeugen. Für die Beurteilung der Optik bei Ihnen zu Hause, senden wir Ihnen gerne Musterproben zu. In unserem Video geben wir Ihnen einen ersten Überblick der exzellenten Produkte im Laminat-Bereich.

Es lohnt sich hier in Ruhe auszuwählen, die Möglichkeiten abzuwägen und den neuen Fußbodenbelag auf das vorhandene Interieur gezielt abzustimmen. Das Resultat wird entsprechend überzeugend sein und lange Freude bereiten.



Vom klassischen 3-Stab bis zur großformatigen Landhausdiele

Viele Kunden greifen zuerst nach den Klassikern unter den Laminatdielen: dem Schiffsboden in 2-Stab- oder 3-Stab-Ausführung. Dabei gibt es so viel mehr an Möglichkeiten. Je nach Raumgröße und Gestaltungswunsch lassen sich interessante und ausgefallene Bodenflächen realisieren, z. B. durch Einsatz von

  • Fliesenformaten mit entsprechenden Dekoren
  • großzügigen Landhausdielen
  • oder den beeindruckenden XL-Landhausdielen mit bis zu 2,2 m Länge

Wir möchten Sie dazu ermutigen, hier einmal neue Wege zu gehen. Laminat bietet ein facettenreiches Angebot zu überschaubaren Preisen im Vergleich zu Parkett oder anderen Bodenbelägen. Finden Sie Ihr Laminat online oder schauen unser Video an, in dem wir Ihnen die verschiedenen Dielenformate jeweils vorstellen. Mit Hilfe der unterschiedlichen Laminatgrößen wird es gelingen, sowohl kleine als auch weitläufige Flächen auszugestalten.



Günstig, billig, teuer – Laminat Preise

Diese Attribute beurteilt jeder Mensch auf seine Art. Der eine mag mehr Geld für Laminat Fliesen oder Laminat Landhausdielen ausgeben als ein anderer. Grundsätzlich ist das Angebot in diesem Punkt je nach Ausstattung der Beläge breit angelegt. Man kann sagen, dass ein Billig- bzw. Standard-Laminat ab 3,00 Euro pro Quadratmeter zu bekommen ist. Es stellt sich allerdings die Frage, ob ein solches Produkt die gewünschten Anforderungen bei der Verlegung und der späteren Nutzung auch tatsächlich erfüllt. Wir von Planeo sind skeptisch. Es gibt unseres Erachtens ebenso einen Mittelweg, Laminat günstig und trotzdem gut einzukaufen.

Die Produktmerkmale und Anwendungen von Laminatboden haben wir ausführlich betrachtet. Selbstverständlich steht es Ihnen als Käufer frei, ein Standardprodukt in der unteren Preiskategorie zu wählen. Wir wissen jedoch und weisen Sie darauf hin, dass ein Basisprodukt mit geringer Stärke und in einfacher Ausführung nicht so leistungsfähig sein kann, wie ein Laminat mit patentiertem Klicksystem und hochwertiger Oberflächenveredelung. Auch beeinflussen Nutzungsklassen und Formate den Preis eines Laminatbodens. Diese Verhältnismäßigkeit stellen wir Ihnen anhand dieser Grafik dar. Sie können abwägen und Ihre Entscheidung treffen.

Grafik: Wie setzt sich der Preis beim Laminat zusammen? Grafik: Wie setzt sich der Preis beim Laminat zusammen?

Gute Vorbereitung ist alles

Vorbeugung gegen Laufgeräusche

Da Klick-Laminat schwimmend verlegt wird, sollte der Untergrund im Vorfeld mit einer geeigneten Trittschalldämmung ausgestattet werden. Bei Laminat Produkten einiger Hersteller ist diese Dämmschicht bereits werkseitig an den Dielen angebracht. Welche Wahl Sie auch treffen, um unangenehmen Laufgeräuschen vorzubeugen, ist eine ordentliche Trittschalldämmung unverzichtbar.

Vor Feuchtigkeit von unten schützen

Dampfbremsen bestehen aus Kunststofffolie. Sie sorgen dafür, dass unter bestimmten klimatischen Umständen auftretende Feuchtigkeit nicht zu Bauschäden führen kann. Dampfsperrfolien verhindern das Eindringen von Feuchtigkeit aus mineralischen Untergründen wie Estrich oder Beton in den Laminatboden.

Das Ergebnis ist das Ziel

Passendes und praktisches Zubehör, wie z. B. Sockelleisten oder Abschlussprofile, machen den neuen Boden erst perfekt. Planen Sie Ihre Renovierung oder den Neubau im Vorfeld bis ins Detail, um ein insgesamt gelungenes Ergebnis zu erzielen. Dabei sind wir Ihnen gerne behilflich, geben Ihnen Tipps und Anregungen.

Kompakt: Vor- und Nachteile von Laminatboden

Wir sagen: Laminat ist das Produkt für qualitäts- und preisbewusste Bodenlösungen. Der Natur nachempfundene Dekore, Strukturen sowie moderne Designs sind hier stilprägend. Klick Laminat lässt sich einfach und ohne Leim verarbeiten. Aufgrund der geringen Aufbauhöhe ist Laminat auch sehr gut für die Renovierung geeignet.

Laminat, die Eigenschaften und Vorteile:

  • große Vielfalt an Designs und Ausführungen
  • leicht zu verarbeiten dank Klick-Verbindung, ohne Leim
  • schwimmend ohne Kleber zu verlegen
  • Rückbau ohne Schaden am Untergrund möglich
  • robuste Oberfläche, sehr strapazierfähig
  • für die Verlegung auf Fußbodenheizungen geeignet
  • ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • besonders leicht zu reinigen
  • täuschend echt aussehende Holzoptiken zu erschwinglichen Preisen
  • Variantenreichtum: von Laminat in Fliesenoptik bis hin zu Laminat-Landhausdielen
  • mit bereits integrierter Trittschalldämmung erhältlich

Nachteile Laminat:

  • nicht so individuell wie ein Echtholzboden
  • kann nicht renoviert bzw. abgeschliffen werden, nur Austausch von ganzen Dielen möglich
  • Trittschalldämmung nötig
  • keine Wärmespeicherung

In unserem Video präsentieren wir Ihnen die Varianten und Eigenschaften von Laminat Fliesen, Laminat in Dielenoptik, Laminat Farben, den Aufbau von Laminat im Detail und vieles mehr. Auf diese Weise unterstützen wir Sie dabei, anhand der Produktinformationen und Kenntnisse das für Ihre Anforderungen passende Produkt zu finden.

Sie kennen Ihr Zuhause und die Bedingungen vor Ort, wir geben Ihnen fundiertes Wissen in Sachen Fußbodenbelag an die Hand. Viel Spaß und Aufschluss beim Zuschauen. Das Team von Parkett-Wohnwelt steht Ihnen darüber hinaus für Fragen und die Erfüllung Ihrer Wünsche zur Verfügung.


gutschein-button

Hinterlasse eine Antwort