Versandland
0 52 22 / 960 48-10
Fachberatung
8-22 Uhr (Sa: 9-14 Uhr)
Kategorien
Dein Konto

Vinylboden Bad Dusche - problemlos verlegen

planeo Vinyl im Bad

Immer häufiger wollen Kunden Vinylboden in Bad und Dusche als Alternative zu Fliesen verlegen. Neben sorglosen Befürwortern gibt es auch kritische Stimmen. Wir sagen Ihnen, wie Vinyl im Bad verlegen  einwandfrei funktioniert. Vermeiden Sie Überraschungen und informieren sich hier umfassend zum Thema Vinyl in Bad, WC und Dusche.

Was ist ein idealer Bodenbelag im Badezimmer?

Fliesen haben sich seit vielen Jahrzehnten im Bad bewährt. Aber müssen heute im Bad noch unbedingt Fliesen auf den Boden und an die Wände? Viele entscheiden sich inzwischen dagegen und setzen auf eine  Badgestaltung mit Vinylboden.

Der Trend geht seit mehreren Jahren weg von einer kalten, harten und letztlich ungemütlichen Keramik. Deshalb wollen immer mehr Bad und WC mit Vinyl renovieren. Denn eine ansprechende Gestaltung mit Vinyl kann ein Bad deutlich aufwerten. Selbst ein kleines Gäste-WC kann ein attraktives Aushängeschild für Gäste sein. Niemand möchte sich beim Besuch auf der Toilette an längst vergangene Zeiten erinnern. Wer kennt sie nicht, die grünen oder braunen Kacheln, die die 70er und 80er Jahre aufblitzen lassen? Aber auch die kalten weißen Wandfliesen der 90er lassen keine Wohlfühlatmosphäre im Bad aufkommen. Und die ist mehr denn je gefragt, völlig unabhängig von der Größe und dem Stil des Badzimmers.

Ein idealer Bodenbelag im Badezimmer hat das angenehme Ambiente im Fokus. Dabei ist der Bodenbelag im Bad dann ideal, wenn er selbstverständlich die technischen Voraussetzungen für Feuchträume mitbringt und gleichzeitig die gewünschten Eigenschaften abdeckt.

Der ideale Bodenbelag fürs Bad muss komplett wasserfest und sehr leicht zu reinigen sein. Heute ist im Bad die Robustheit von Fliesen weniger gefragt, vielmehr steht die harmonische Optik ohne Fugen und angenehme Fußwärme im Fokus. Genau das bringt der moderne Vinylboden mit. Denn auch ohne Fußbodenheizung fühlt sich Vinyl im Vergleich zu Fliesen viel wärmer an. Dabei ist die Dekor-Auswahl an Vinylfliesen enorm. Auch wenn es Fliesen in Holzoptik gibt, sie können doch meistens weder optisch noch haptisch mit Vinyl mithalten.

Dazu kommt die leichte Verarbeitung von Vinyl. Im Gegensatz zu Fliesen traut sich auch ein Laie Vinyl im Bad zu verlegen. Trotzdem gibt es wichtige Dinge bei der Verlegung von Vinyl im Bad zu beachten.

Welcher Vinylboden eignet sich gut für Bad und WC?

Vinylböden unterscheiden sich grundsätzlich nach dem Materialaufbau. Nicht alle Vinylböden sind gleichermaßen für Feuchträume wie Bad und WC geeignet. Dabei gilt der Fokus vor allem der Wasserfestigkeit. Da ist das massive Klebevinyl, das auch unter Vollvinyl oder Designbelag bekannt ist. Vollvinyl erhalten Sie aber auch zum Klicken. Außerdem gibt es Vinylböden zum Klicken mit verschiedenen anderen Trägermaterialien wie HDF, WPC oder SPC.

Ist Klebevinyl für Badezimmer geeignet?

Massives Klebevinyl gilt als absolut wasserfest und ist damit feuchtraumgeeignet. Man nennt es auch Vollvinyl zum Kleben. Diese 2-3mm dünnen Designplanken verkleben Sie fest mit dem Untergrund oder auf der selbstklebenden Dämmatte silent stick. Das Material Vinyl selbst nimmt hier quasi kein Wasser auf und eignet sich deshalb bestens für die

Verwendung im Bad. Auch dauerhaft hohe Feuchtigkeit kann Klebevinyl nichts anhaben. Deshalb kommen auch andere Feuchträume wie WC, Waschraum oder HWR (Hauswirtschaftsraum) für Klebevinyl in Frage. Selbst in einer Nasszelle mit hoher Einwirkung von Wasser wie der Dusche können Sie massives Vinyl verlegen. Dazu gehören dann allerdings einige zusätzliche Arbeitsschritte, damit Wasser garantiert keinen Schaden anrichtet.

Da die Planken nur Stoß an Stoß geklebt sind, kann Wasser in geringsten Mengen auch zum Untergrund durchdringen. Gute Dispersions-Kleber vertragen aber stundenlange Wassereinwirkung problemlos. Das gilt genauso auch für den Trockenkleber auf der Dämmung silent stick. Deshalb sind bei mäßiger Wassereinwirkung auch über Stunden keine Probleme mit Vollvinyl im Bad zu erwarten.

Eignet sich auch Klick-Vinyl im Bad?

Ein massives Klick-Vinyl kann genauso wasserfest wie Klebevinyl sein, da beide aus demselben Material hergestellt sind. Achten Sie hier trotzdem auf die wasserfesten Eigenschaften in der Produktbeschreibung. Nur dann können Sie sicher sein, dass zu keiner Zeit ein Problem für den Vinylboden aufgrund von Feuchtigkeit oder stehendem Wasser entsteht. Denn manchmal verwenden Hersteller im Basismaterial auch wasserempfindliche Füllstoffe wie Kreide.

Manche Kritiker geben zu bedenken, dass massives Klick-Vinyl nicht wasserdicht ist. Das stimmt genauso auch für Klebevinyl. Denn geringfügige Mengen Wasser können in die Fugen eindringen. Ausgiebige Praxistests haben allerdings gezeigt, dass auch nach langer Zeit kein Wasser durch die Klick-Verbindung unter den Belag dringt. Hier ist Klick-Vinyl gegenüber Klebevinyl sogar im Vorteil.

Es gibt auch weitere Klick-Vinylarten, die absolut badezimmertauglich sind. Dazu gehört Klick-Vinyl mit ISOCORE®-Träger.

Da Klick-Vinyl quasi lose auf Dämmung oder Folie aufliegt, ist eine ordentliche Abdichtung von Klick-Vinyl im Randbereich des Bades sehr wichtig. Denn hier könnte Wasser unter den Belag gelangen. Auch wenn dem Vinyl selbst nichts passiert, Estrich und Wände wären davon betroffen.

Darf man Klick-Vinyl mit HDF Träger auch im Bad verlegen?

Bei Klick-Vinyl mit HDF-Trägermaterial ist nur die obere Nutzschicht wirklich wasserfestes Vinyl. Der Werkstoff HDF als hochdichte Faserplatte ist von der Verwendung in Feuchträumen ausgeschlossen. Deshalb sollten Sie ein Klick-Vinylboden mit HDF Träger auch immer nur „nebelfeucht“ wischen. Länger einwirkendes Wasser an den Kanten deformiert Klick-Vinyl mit HDF-Träger irreparabel.

Bad und WC renovieren mit Vinyl – darauf sollten Sie achten

Eine klassische Badsanierung kann sehr kostspielig werden. Alte Fliesen rausreißen und einen frischen Untergrund mit neuen Fliesen herstellen sind zum Teil sehr aufwendige Renovierungsarbeiten. Sie erfordern neben Profiwissen auch Profihandwerker.

Renovierungsaufwand können Sie sparen, indem Sie Vinyl selbst verlegen. Ob Sie dabei auf Klebevinyl oder Klick-Vinyl setzen, hängt von Ihren Vorlieben und persönlichen Gegebenheiten ab. Dazu im nächsten Abschnitt mehr.

Achten Sie dabei immer auf eine sorgfältige Abdichtung im Bad! Denn Wasser findet seinen Weg. Die kritischen Stellen befinden sich immer an den Trennfugen und Übergängen zu Wand, Duschen oder anderen Bauteilen. Deshalb ist im Bad fachgerechte Abdichtung das A&O, um Bauschäden durch eindringendes Wasser zu vermeiden. So verhindern Sie eine kostspielige Sanierung wegen eines Wasserschadens. Ziehen Sie im Zweifel immer Fachleute hinzu.

Haben Sie Trockenbauplatten wie Rigips oder Holzwerkstoffe wie OSB im Bad verarbeitet? Dann sollten Sie vollflächige Abdichtungen auf dem Boden und mindestens auch an Wänden vornehmen, die nur mäßig mit Wasser belastet sind. Das funktioniert z.B. mit speziellem Dichtvlies, Dichtbändern und speziellen Eckstücken. Das ist Ihre Absicherung, dass nichts am Unterbau verrottet, selbst wenn das Wasser im Bad steht oder die Silikondichtung nachlässt.

Wie Sie diese wichtige Untergrund-Abdichtung im Bad fachgerecht vornehmen, zeigen wir Ihnen hier im Video zum Thema: Bad im Altbau (Trockenbau) richtig abdichten.

ACHTUNG! Gehen Sie im direkt nassbelasteten Bereich wie der Dusche oder Wanne auf Nummer sicher. Während gelegentliches Spritzwasser nur mäßig einwirkt, sind bodengleiche Duschen und Böden im Bad auch hoher Wassereinwirkung ausgesetzt. Deshalb machen Sie bitte im Nassbereich keine Experimente mit Vinylplanken. Damit Vinyl im Bad sicher funktioniert, ist ein geprüfter Materialaufbau erforderlich.

Vinyl in Bad und WC kleben

Die gebräuchlichste Methode ist Klebevinyl im Bad mit Nasskleber zu verlegen. Dazu muss der Untergrund fachgerecht glatt gespachtelt sein, damit nachher keine Unebenheit im Vinyl zu sehen ist. Denn der Vinylkleber

braucht einen gleichmäßig saugenden Untergrund. Dabei können Sie auch alte Fliesen überspachteln, um den Untergrund für die Vinylverklebung zu glätten.

Lesen Sie nach, wie einfach Sie Vinyl auf gespachtelten Untergrund kleben.

Sie können aber auch Vinyl im Bad auf selbstklebender Dämmung verlegen. Diese trockene Verlegetechnik für Klebevinyl ist wirklich einfach. Denn hier verlegen Sie Vinyl schwimmend ohne direkte Verklebung mit dem Boden. Wenn der Untergrund eben ist, können Sie sogar auf das Spachteln verzichten.

Schauen Sie dazu unser Video:

Selbstklebenden Vinylboden im Bad verlegen ist meistens auch möglich. Achten Sie hier unbedingt auf die Hersteller-Vorgaben. Diese trockene Klebemethode erfordert einen genauso glatten Untergrund wie bei der Nassbett-Verklebung. Abweichungen sind sofort im Vinylbelag sichtbar. Eine Renovierung direkt auf alten Fliesen ist nicht empfohlen. Sie müssen hier vorher den Untergrund spachteln.

Mehr zu den 4 Verlegetechniken für Vinylboden erfahren Sie hier.

Klick-Vinyl im Badezimmer verlegen

Wollen Sie lieber Klick-Vinyl im Badezimmer verlegen? Klick-Vinyl im Bad verlegen funktioniert sehr gut auch für die Bereiche mit mäßiger Wassereinwirkung. Natürlich nur, solange es sich um einen wasserfesten Voll-Vinylboden handelt. Hierbei sollten Sie vorher die fachgerechte Abdichtung des Untergrundes sicherstellen, bevor Sie Klick-Vinyl verlegen. Denn eine korrekte Randabdichtung mit Silikon hält zwar Wasser ab, aber nicht dauerhaft. Das hat damit zu tun, dass die Silikonfuge eine Wartungsfuge ist, die in gewissen Abständen wieder erneuert werden muss.

Bei Klick-Vinyl im Bad brauchen Sie nur dann spachteln, wenn der Untergrund nicht eben genug ist. Oft können Sie sogar gut verlegte Alt-Fliesen als Untergrund in Verbindung mit der passenden Dämmung verwenden.

Wenn Klick-Vinyl auch zu 100% wasserdicht sein muss, weil die Nassbelastung sehr hoch ist, sollten Sie Klick-Vinyl wie Klebevinyl vollflächig versiegeln. Eine spezielle PU-Versiegelung sorgt hier für eine dauerhafte Abdichtung im Bad.

Vinyl im Bad auch an die Wand

Es liegt nahe, Vinyl anstelle von Fliesen nicht nur auf den Boden, sondern auch an die Wand zu kleben. Aus optischen Gründen möchten die meisten dasselbe Vinyl-Dekor für Boden und Wand haben. Beachten Sie die nachfolgenden Hinweise für eine problemlose Verlegung von Vinyl an der Wand.

Klebevinyl an die Wand - Geht das?

Ja, Klebevinyl kann man auch an Wandflächen verlegen. Dabei gilt wie beim Boden auch, dass die Flächen eben sein sollen. Denn Klebevinyl verzeiht auch an der Wand keine Unebenheit.

Die Wände müssen aber im Gegensatz zum Boden nicht zwangsläufig verspachtelt sein. So können Sie Klebevinyl auch auf diesen Flächen kleben, solange sie nur eben genug sind:

  • Saugende und nicht saugende Untergründe
  • lackierte oder keramische Flächen, Beschichtungen
  • Putze, Farben, Tapeten
  • Altbeläge und Metalle

Für das Anbringen von Klebevinyl-Planken an Wänden empfiehlt sich der Einsatz von Kontaktkleber. Beide aufeinandertreffenden Flächen streichen Sie damit ein. Dann kleben Sie nach einer Trocknungsphase die Vinylplanken auf die gewünschte Wand. Mit Kontaktkleber kann Vinyl an der Wand nicht abrutschen, weil die Planke darauf sofort und fest haftet.

Sie sollten einige Besonderheiten bei Verlegung von Klebevinyl im Bad beachten:

  • Verwenden Sie keinen selbstklebenden Vinylboden an der Wand, dafür ist der rückseitige Trockenkleber nicht ausgelegt.
  • Prüfen Sie immer, ob die Wandflächen gerade genug sind, bevor Sie mit der Verklebung beginnen.
  • Beachten Sie die Abdichtung bei Vinyl in Nasszellen: Wollen Sie Vinyl im Bad auch an die Wände von Nasszellen verkleben, dann ist die fachgerechte Abdichtung des Untergrundes besonders wichtig. Müssen Sie sogar mit hoher Wassereinwirkung rechnen, sollten Sie abgesehen von der völligen Abdichtung des Untergrundes auch die Vinyloberfläche versiegeln. Das betrifft vor allem Vinyl im Bereich einer Badewanne und der Dusche.

Die Versiegelung der Vinylflächen nach der Verlegung an der Wand sorgt so für doppelten Schutz. Gleichzeitig erleichtern Sie damit die Pflege Ihrer Vinylflächen.

Kann man auch Klick-Vinyl an die Wand kleben?

Klick-Vinyl kann man natürlich genauso wie Klebevinyl auch an die Wand kleben. Allerdings ist die Verarbeitung etwas kniffliger. Gleichzeitig klicken und kleben erfordert auf jeden Fall eine geübte Hand. Optisch ist meistens die Querverlegung der Planken gewünscht. Dabei ist es sinnvoll, die Federseite nach oben zu verlegen. So kann man verhindern, das auch ohne zusätzliche Versiegelung kein Spritzwasser eindringt.

Aber auch bei Klick-Vinyl gilt:

  • Versiegeln Sie die komplette Klick-Vinyl-Fläche, die im Bereich mit hoher Nassbelastung wie der Dusche oder Wanne liegt. Auch dann, wenn eine bodengleiche bzw. barrierefreie Dusche angrenzt.
  • Die fachgerechte Abdichtung der Untergrund-Flächen im Bad bleibt davon unberührt.
  • Nachlässigkeit bei der wasserdichten Versiegelung des Untergrundes im Bad kann einen Wasserschaden in Wänden, Estrich und angrenzenden Bauteilen nach sich ziehen.
  • Verwenden Sie am besten Kontaktkleber bei der Verklebung von Klick-Vinyl an der Wand. Tragen Sie ihn beidseitig auf und lassen ihn trocknen. Der Kontaktkleber ist total sicher in der Anwendung. Die Vinylplanken verschmieren bei der Verarbeitung nicht und können weder abrutschen noch von der Wand fallen.
  • Wer lieber mit Nasskleber arbeitet, sollte in Bereichen hoher Wasserbelastung unbedingt speziellen wasserfesten Polymer-Kleber verwenden. Die normale Wassereinwirkung bis ca. 6 Stunden übersteht der übliche Dispersionskleber problemlos, bevor er Wasser aufnehmen und verseifen kann. Dagegen richtet Wasser bei Polymerkleber zu keiner Zeit einen Schaden an.

    Fazit zu Klick-Vinyl im Bad
    Klick-Vinyl im Bad können Sie also auch an die Wand verlegen. So können Sie bei einem einheitlichen Dekor für Boden und Wand bleiben. Damit ist die Badgestaltung mit Klick-Vinyl im Bad einheitlich möglich. Kombinieren Sie also schwimmende Verlegung von Klick-Vinyl im Bad mit der Verklebung an der Wand.

    Weitere Alternativen zu Fliesen an der Wand im Bad

Fliesen haben sich bewährt und werden immer mit einem Bad oder WC in Verbindung gebracht. Aber Fliesen sind im Bad längst nicht mehr alternativlos. Ideen gibt es genug. Aber nicht jede ist mühelos umzusetzen.

Eine wirklich einfache Möglichkeit der Badrenovierung ist die planeo Wandverkleidung. Sie können diese einfache Alternative zu Fliesen problemlos im Bad selbst verlegen. Denn es ist ein völlig wasserfestes System, das Sie mit einigen Handgriffen an die Wand kleben können. Die planeo Wandverkleidung bietet hervorragenden Spritzwasserschutz. Als offenes Wandsystem mit schnell abtrocknenden Flächen können Sie die planeo Wandverkleidung auch an den abgedichteten Wänden in der Dusche oder Wanne verwenden.

Weitere Fragen zur Planeo Wandverkleidung beantworten wir hier.

Schauen Sie auch unser Video zum Thema: Bad einfach mit planeo Wandverkleidung renovieren!

Kann man Vinylboden auch in der Dusche verlegen?

Ja, definitiv funktioniert Vinylboden auch in der Dusche, denn massives Vinyl ist absolut wasserfest. Sie müssen also nicht in der Nasszelle auf Vinyl verzichten und stattdessen Fliesen verlegen.

So funktioniert Vinyl auch in dem stark nassbelasteten Bereich wie Dusche und Wanne:

  • Dichten Sie die Untergründe absolut wasserfest ab.
  • Verwenden Sie dort nur speziellen Polymerkleber, dem Wasser auf Dauer nicht schadet.
  • Versiegeln Sie die Fläche anschließend vollflächig - so haben Sie eine doppelte Absicherung gegen eindringendes Wasser.

Informieren Sie sich bei uns über die richtige Abdichtung im Bad: info@planeo.de

Wie kann man Vinylboden im Bad abdichten?

Wollen Sie Vinylboden im Bad abdichten, denken Sie zunächst an Silikon. Damit können Sie natürlich alle Dehnungsfugen, Stöße und Übergänge abdichten. So beugen Sie vor, dass Wasser in großen Mengen in Ritzen und Fugen sickert.

Tatsächlich bleibt Silikon aber eine Wartungsfuge. Silikon hält Ihr Vinyl im Bad bei richtiger Verarbeitung für viele Jahre dicht. Trotzdem gibt es Alterungserscheinungen bei Silikon oder Bewegung in den Fugen. Deshalb sollten Sie hier von Zeit zu Zeit ein Auge auf die Abdichtung werfen.

Wie Sie Vinylboden im Bad abdichten können, zeigen wir in folgendem Video:

Darüber hinaus sollten Sie auf Flächen mit hoher Wassereinwirkung achten:

  • Die Nasszelle erfordert besondere Aufmerksamkeit. Hier ist eine fachgerechte Abdichtung vor der Verlegung von Vinyl nötig. Den Untergrund schützen Sie ähnlich wie bei der Fliesenverlegung mit einem Dichtsystem aus Vlies vor Wassereinwirkung. Schreiben Sie uns, wenn Sie nähere Information brauchen: info@planeo.de
  • Auch andere mit Wasser hoch belastete Flächen im Bad sollten Sie gut abdichten. Wenn die ebenerdige Dusche an die übrige Fläche im Bad angrenzt oder die Badewanne eine ungeschützte Dusche hat, gelangt mitunter viel Wasser auf den Boden. Deshalb sollten Sie auch hier vollflächig abdichten.
  • Abgesehen von Silikon in den Fugen und Ecken dichten Sie Vinyl zusätzlich im Bad mit einer beständigen PU-Versiegelung Damit schützen Sie die kritischen Stellen gegen andauernde Wassereinwirkung. Die Versiegelung auf PU-Basis tragen Sie wie Lack mit der Rolle auf. Sie ist enorm strapazierfähig, chemikalienbeständig und erhöht die Rutschfestigkeit auf R11. Diese Trittsicherheitsklasse der Versiegelung ist sogar für den Einsatz im öffentlichen Bereich freigegeben.
  • Vinylboden im Bad abdichten ist eine absolut sichere Methode der Badsanierung mit Vinyl. Sie empfiehlt sich auch in Hotels, Pensionen oder anderen öffentlichen Bereichen. Vinylboden im Bad abdichten garantiert so Sicherheit für Anwender und Immobilienbesitzer.

Gerne geben wir Ihnen ausführlich Auskunft über Vinylboden im Bad abdichten: info@planeo.de

Gibt es mit Vinylboden im Bad Erfahrungen?

Ja, auch wenn Vinylboden im Bad noch nicht so lange wie Fliesen im Gebrauch sind, erreichen uns meistens positive Rückmeldungen. Inspiriert von begeisterten Freunden und Nachbarn wollen unsere Kunden ihr Bad selbst mit Vinyl renovieren.

Es sind vor allem die angenehmen Eigenschaften von Vinyl, die sich im Bad als vorteilhaft erweisen.

  • Als praktisch und wohltuend empfinden die meisten die Fußwärme von Vinyl im Bad. Denn hier geht jeder barfuß und die kalten Fliesen möchte niemand wirklich spüren.
  • Auch die saubere und leise Verarbeitung macht Freude. Kein Lärm, kein Dreck und man kann die Arbeiten recht einfach selber ausführen.
  • Wer also Vinyl im Bad selber verlegen durfte, konnte in der Regel auch enorme Renovierungskosten sparen.

Kann Vinyl Probleme im Bad verursachen?

Solange Sie wasserfestes Vollvinyl im Badezimmer einsetzen, haben Sie keine nennenswerten Probleme mit Vinyl zu erwarten.

Schwierigkeiten können eine schlechte Abdichtung, Verklebung oder Versiegelungen verursachen, was aber nicht das Problem von Vinyl ist. Nicht versiegeltes Vinyl kann empfindlich auf lösemittelhaltige Chemikalien reagieren. Dabei kann die Oberfläche leicht ausbleichen. Dasselbe gilt für starke UV-Strahlung. Die Lösung ist hier die PU-Versiegelung der Vinyloberfläche.

Schreiben Sie uns Ihren Kommentar oder fragen Sie uns nach Lösungen. info@planeo.de

 

Hinterlasse eine Antwort