Versandland
0 52 22 / 960 48-10
Fachberatung
8-22 Uhr (Sa: 9-14 Uhr)
Kategorien
Dein Konto

Vinylboden Dehnungsfuge - worauf ist zu achten?

Die richtige Vinylboden Dehnungsfuge sollten Sie aufgrund der Eigenschaften des Belags einhalten. Wir weisen in diesem Beitrag auf relevante Details während der Verlegung hin. Warum ist es wichtig, dass man Dehnungsfugen hat und diese auch einhält? Wo sollte man sie einhalten? Warum sind Dehnungsfugen bei Vinyl so wichtig? Gerne geben wir Ihnen Aufschluss zu diesem Thema.

Wärmeentwicklung auf der Oberfläche

In unserem Fallbeispiel befinden wir uns in einem Raum mit einem Bodenbelag aus Vinyl. Das Licht fällt durch die bodentiefen Fenster herein und auf den Boden. Auf der Oberfläche des Vinyls entwickelt sich bei längerer Sonneneinstrahlung eine höhere Temperatur, die bei dem Material eine Reaktion hervorruft. Ein Vinylboden reagiert auf Wärmeentwicklung anders als Laminat oder Parkett. Letzteres ist empfindlich bei Feuchtigkeit oder Luftfeuchtigkeit.

Ein Vinylboden dagegen dehnt sich bei Wärmeentwicklung stark aus. Diese Art von Temperaturanstieg aufgrund von Sonneneinstrahlung erlebt man vorwiegend in Räumen mit großen Fenstern und über längere Zeit anhaltendem Lichteinfall. Dabei ist es gut zu wissen, dass sich helle Bodenbeläge weniger stark ausdehnen als dunkle Vinylsorten. Helles Vinyl reflektiert die Sonne besser während dunkle Vinylböden Wärme intensiver aufnehmen.

Auch bei Fußbodenheizung ist ein Vinylboden stärkerer Ausdehnung ausgesetzt. Hier liegt die Wärmequelle unterhalb des Vinylbodens. Deshalb setzen Vinylboden-Hersteller bei der Oberflächentemperatur der Fußbodenheizung in der Regel eine Grenze bei 28°C. Damit beugt man zu starker Ausdehnung des Bodens vor. Genauso wichtig wie die begrenzte Temperatur ist hier eine langsame Aufheizung der Fußbodenheizung. Deshalb sind schnell reagierende Elektrofußbodenheizungen für Vinylboden tabu. Mehr zu Vinylboden auf Fußbodenheizung lesen Sie hier.

Mindestens 5 mm Dehnungsfuge bei Vinyl einhalten

Aufgrund dieser Eigenschaft von Vinyl empfehlen wir Ihnen, auf jeden Fall den nötigen Randabstand einzuhalten. Berührungspunkte können entstehen bei:

  • allen Wänden
  • sämtlichen Rohren
  • anderen feststehenden Elementen wie Säulen oder Küchen
  • umbauten Gegenständen

Hier ist ein Mindestabstand von 5 Millimetern strikt einzuhalten. Beachten Sie den Aspekt, dass sich Vinylböden mit dunklen Dekoren im Sommer bei großer Wärme stärker ausdehnen.

Achten Sie auf diese Faustregel für die Dehnungsfuge bei Vinylboden: Mindestens 5mm / 1mm für jeden Meter Raumlänge

Vinylboden Dehnungsfuge richtig versiegeln

Das natürliche Dehn- und Schrumpfverhalten von Vinylboden erfordert eine ausreichende Dehnungsfuge. Die dabei entstandene Lücke füllen viele einfach mit Silikon. Dabei verkleben aber die Flanken mit dem festen Gegenstand. Damit bleibt für den Vinylboden nicht genügend Platz, sich auszudehnen. Folglich wölbt er sich bei Wärmeentwicklung auf.

Sehen in folgendem Video (ab Minute 3:08) an einem Beispiel von schwimmend verlegtem Vinylboden im Bad, wie Sie die Lücke richtig mit Füllschnur (Rundschnur) und Silikon versiegeln.

Noch Fragen zu Vinylboden Dehnungsfuge?

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Dehnungsfuge beim Vinylboden? Schreiben Sie uns: info@planeo.de
Sie können hier auch Ihren Kommentar zum Thema Dehnungsfugen hinterlassen.

Wir helfen Ihnen gerne mit unserem Produktwissen und dem Know-how rund um das Thema Bodenbelag.

gutschein-button

29 Gedanken zu „Vinylboden Dehnungsfuge - worauf ist zu achten?“

  • Sven Gromann
    Sven Gromann Mittwoch, 23.11.2016 um 21:29

    Wir wollen einen klick vinyl boden verlegen.
    Das Zimmer hatt 13 m Länge ( küche wohnen essen) braucht man unbedingt eine dehnungsfuge mitten im Raum? Wenn ja....
    Kann das auch einfach mit einer geraden Silikon Fuge gemacht werden oder muss da so ein Schienensystem verwendet werden? ??

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Mittwoch, 23.11.2016 um 21:55

      Hallo,
      13 m sind in den meisten Fällen zu viel. Es gibt einige Klickvinyl-Böden, die auch in dieser Länge ohne Dehnungsfuge verlegbar sind. Voraussetzung ist immer: Der Estrich/Untergrund ist ohne Dehnungsfuge und die Räume sind gleichmäßig beheizt.
      Eine sicherere Methode (es können keine Fugen aufgehen) sehen Sie in diesem Video: https://youtu.be/Tvi6zsC5nM4
      Dort sind 17m schwimmend ohne Dehnungsfuge verlegt.
      Im Zweifel senden Sie uns Ihren Grundriss.

      Antworten
  • Galina Lugov
    Galina Lugov Dienstag, 10.10.2017 um 16:24

    Hallo,

    wir haben einen 9m langen Raum und eine Dehnungsfuge im Estrich. Muss auf diese Stelle unbedingt eine Dehnungsfuge im Klickvinyl (wir haben Bodenheizung) oder können wir diese vermeiden?

    Beste Grüße,
    Galina

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Dienstag, 10.10.2017 um 20:14

      Hallo Galina,
      eine Verlegeanleitung für Vinylboden empfiehlt in der Regel immer, die Dehnungsfuge aus dem Untergrund in den Oberbelag zu übernehmen. Vor allem dann, wenn eine Fußbodenheizung vorhanden ist.
      Wenn der Raum nur einen Heizkreis hat, also immer mit derselben Temperatur für die getrennten Flächen heizt, könnte es funktionieren (die Gewährleistung seitens des Herstellers ist nicht gegeben).
      Eine Entkopplung mit einer geeigneten Dämmung wäre hier ratsam. Es könnte passieren, das der Boden durch das Dehn- und Schrumpfverhalten dennoch in Mitleidenschaft gezogen wird.
      Sollte es sich nur um einen sogenannten Kellenschnitt handeln, also keiner echten Dehnungsfuge, ist eine Verlegung ohne Trennung möglich.
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • Kai Möller
    Kai Möller Montag, 23.10.2017 um 15:27

    Hallo und vielen Dank für den Tipp.
    Eine Frage hätte ich jedoch noch. Wie sieht es mit schweren Möbeln oder einer Küchenzeile auf einem Vinylboden aus? Können durch das extreme Gewicht Risse bei einer Ausdehnung der Planken entstehen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Kai Möller

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Dienstag, 24.10.2017 um 19:43

      Hallo Herr Möller,
      schwere Möbel sind kein Problem, solange die Last nicht ähnlich wie bei Pfennigabsätzen auf einer sehr geringen Fläche aufliegt. In solchen Fällen sollten Sie für eine geeignete Lastverteilung sorgen. Eine Küchenzeile sollte vorher montiert werden. Der schwimmend verlegte Vinylboden würde in seinem natürlichen Dehn- und Schrumpfverhalten eingeschränkt, denn eine Küchenzeile ist enorm schwer und meistens fest montiert. Es können dabei die Verbindungen leiden, sich Fugen bilden und das Material deformieren.
      Eine Verlegeanleitung von Planeo beschreibt die Situation z.B. so: "Unverrückbare, fest installierte Möbel wie Einbauschränke, Theken, Küchenkombinationen sollen immer auf den Unterboden, nicht auf die Vinyldielen montiert werden. Legen Sie die Dielen mit einer Schwindfuge an diese Möbel..."
      Wineo schreibt in der Verlegeanleitung: "...Wineo Designböden zum Klicken sind von allen festeingebauten Möbeln oder Einrichtungsgegenständen wie z.B. Küchenzeilen, Öfen etc. zu entkoppeln. Bei Einrichtungsgegenständen mit hoher statischer Drucklast muss entsprechend des Gewichts für eine ausreichende Lastverteilung (z.B. Lastverteilerplatten) gesorgt werden."
      Konnten wir Ihre Frage beantworten?
      Ihr Planeo Team

      Antworten
      • Linus
        Linus Donnerstag, 29.03.2018 um 22:10

        Küchenmöbel stehen üblicherweise auf Standfüssen. Gut die lassen sich beim schwimmend verlegen des Vynilbodens möglicherweise aussparen. Bei einer Tiefe der Möbel von in aller Regel 60 cm ist aber anzuzweifeln das ein gerader Wandabschluss möglich wird, wenn die Küche vorher montiert und gestellt wird. Auch ist in diesem Fall das Risiko relativ hoch, dass an den Aussparungen doch auch mal Flüssigkeiten unter den Vynilboden kommen können, was wiederum zu Schimmel führen kann. Damit wird nach meinem Verständnis die Küche zum Feuchtraum, d.h. der Vynilboden sollte eher geklebt werden. Ist das so richtig, oder habe ich etwas falsch verstanden.

        Antworten
        • Ferdinand Pritzkau
          Ferdinand Pritzkau Dienstag, 3.04.2018 um 11:19

          Hallo, vielen Dank für Ihre Frage, wie man eine Küche am besten vom Bodenbelag entkoppeln kann? Welche Verlegeart ist für die Küche am besten geeignet?
          Wenn Sie einen Vinylboden schwimmend verlegen wollen, empfiehlt sich die Montage der Küche vorher. Allerdings ist es nicht nötig, die Verlegung unterhalb der Küche fortzusetzen. Legen Sie den Boden nach Montage der Küche bis auf 5mm an die Drehfüße der Küche heran. Dann stellen Sie nachträglich den Sockel der Küche auf den Boden. So können Sie auch problemlos jederzeit den Boden wieder aufnehmen, falls mal die aqua-stop-funktion der Spülmaschine nicht funktinioniert oder Sie Lust auf einen neuen Boden bekommen haben.
          Alternativ können Sie einen Vinylboden natürlich verkleben. Dafür würden Sie dann vor der Küchenmontage Klebevinyl auf die gespachtelten Untergrund aufkleben. Das machen Sie dann natürlich vollflächig und stellen die Küche auf den verklebten Vinylboden.
          Beide Versionen Vinylboden in der Küche zu verlegen sind also völlig in Ordnung. Wenn Ihnen die Sicherheit aufgrund von Flüssigkeiten wichtig ist, kleben Sie. Allerdings hat die flexible schwimmende Verlegung auch Vorteile und Sie sparen sich noch Material.
          Ihr Planeo Team

          Antworten
  • Stefan
    Stefan Montag, 2.04.2018 um 0:49

    Möchte Vinylboden mit Kork, Gesamtstärke 10mm für meine Praxis nutzen. Darauf sollen dann insbesondere Behandlungsliegen(ca.120kg), Schreibtisch und Regale stehen. Ist das ok oder müssten solche Gegenstände auch entkoppelt werden? Danke und Gruß

    Antworten
  • Günaydin
    Günaydin Sonntag, 15.04.2018 um 12:28

    Hallo,

    Ich dachte alles richtig gemacht zu haben. Ich habe einen Vollvinylbelag von gerflor gekauft und wollte diesen in allen Räumen verlegen. Nun stellen sich doch die Fragen:
    Sollte ich den Vinyl in der Küche um die Küche verlegen? Muss ich den Klickvinyl kleben in der Küche, falls ich entkopple?

    Wie groß müssen die Dehnungsfugen sein?
    Unser Wohnzimmer hat eine Länge von ca 10 Metern(parkettboden) müsste ich dort auch eine Dehnungsfuge einarbeiten? Das Zimmer hat eine leichte L-Form( mit Esszimmer).
    Kann ich im Bad die Waschmaschine mit einer Unterlage auf den Vinyl stellen, oder doch lieber entkoppeln?
    Ich bin sehr dankbar über eine Antwort! Vielen Dank!

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Montag, 16.04.2018 um 12:26

      Hallo, danke für die verschiedenen Fragen zu Klickvinyl von Gerflor. Gerflor hat hier zu jedem Produkt Verlegeanleitungen, die Sie beachten sollten.
      Da wir nicht wissen, welchen Boden Sie genau verlegen wollen, können wir hier nur allgemein formulieren.
      Wir gehen von Klickvinyl aus. Hier ist es so, das Sie die Küche besser vorher aufstellen, denn die Küche wird fest montiert und kann Bewegungsmöglichkeit des Vinylbodens stark einschränken. Sie müssen Klickvinyl in der Küche nicht kleben. Sie stellen nach der Verlegung einfach den Küchensockel wieder auf die verlegte Fläche, so wie in diesem Video, wo Vinylboden in der Küche verlegt wird ohne die Küche auszubauen.
      Dehnungsfugen sollten Sie am Rand zur Wand und zu festen Bauteilen von mind. 5mm einhalten. Lange zusammenhänge Räume, auch Räume mit L-Form sollten spätestens nach 12,50 m eine Dehnungsfuge erhalten. Eine Waschmaschine muss vom Klickvinyl entkoppelt werden. Weitere Fragen gerne unter: info@planeo.de
      Ihr Planeo Team

      Antworten
      • Michael Stodt
        Michael Stodt Sonntag, 7.10.2018 um 14:34

        Hallo, ich lese hier interessiert mit. Ich habe ein ähnlich gelagertes Problem mit Klickvinyl massiv, 5 mm stark, das im gesamten EG verlegt ist. Als Unterbau wurde normale Trittschalldämmung mit Dampfbremse verlegt, darauf halt das Klickvinyl. Im EG ist in allen Räumen normaler schwimmender Estrich verbaut, das Haus ist voll unterkellert. Zwischendecke zwischen EG und Keller besteht aus Beton.

        Die nagelneue Waschmaschine soll nun im Hauswirtschaftsraum im EG stehen, überträgt dort aber beim Schleudern ordentlich Vibrationen auf den Vinylboden und andere, darauf stehende Möbel und Gegenstände. Die Verwendung einer Antischallmatte aus dem Baumarkt hat die Problematik verstärkt, ich vermute, es ist besser die Waschmaschine vom Vinyl zu entkoppeln wie Sie zuvor bereits geschrieben haben. Aber wie muss ich mir das vorstellen? Wie entkopple ich die Waschmaschine vom Vinyl? Würde es Sinn machen, z.B. eine stabile MDF-Platte unter der Waschmaschine durch das Vinyl mit dem darunter liegenden Estrich zu verschrauben? Oder muss ich das Vinyl an der Stelle wegschneiden und stattdessen einen Betonsockel gießen?

        Ich würde mich freuen, wenn Sie mir ein paar Tipps geben könnten!

        Mit freundlichen Grüßen,
        Michael Stodt

        Antworten
        • Ferdinand Pritzkau
          Ferdinand Pritzkau Montag, 8.10.2018 um 12:32

          Hallo, vielen Dank für die Frage, wie man eine Waschmaschine vom Vinylboden entkoppeln kann. Sie haben bereits sehr gut beschrieben, wie der elastische Vinylboden vibriert, wenn man eine Waschmaschine auf schwimmenden Vinylboden stellt. Die weitere Folge davon kann letztlich sein, das die Klickverbindungen diese Belastungen nicht dauerhaft aushalten. Der Vinylboden kann dabei aus den Fugen geraten. Die Lösung ist also, die Waschmaschine auf festen Grund zu stellen.
          Wie kann der feste Untergrund für eine Waschmaschine hergestellt werden? Ihr Vorschlag, einen Betonsockel dafür zu bauen, ist jedenfalls die stabilste Variante. Sicher reicht aber auch der direkte Stand auf dem Estrich oder einem fest verklebten Bodenbelag. Wenn die Waschmaschine nämlich mit Ihren Schleudertouren anfängt, ist das nicht immer gut ausgewuchtet. Dabei übertragen sich die Kräfte dieser Unwucht letztlich direkt auf die 4 kleinen Füße. Bei einer Waschmaschine mit 100 kg rüttelt das enorm und erfordert deshalb eine Masse, die diese Kräfte auffangen kann. Das kann ein schwimmender Bodenbelag leider nicht. Genausowenig eine zusätzliche Antischallmatte.
          Ihr Vorschlag, eine stabile Platte auf den schwimmenden Vinylboden zu legen und im Estrich zu verschrauben, widerspricht den Verlegeregeln für schwimmenden Bodenbelag. Er soll auf keinen Fall am Boden fixiert sein. Entkoppeln heißt hier also wirklich trennen. Eine weitere Möglichkeit ist es, unter die Waschmaschine Fliesen zu kleben (60x60cm) oder die Fläche aufzuspachteln. So können Sie dann den Vinylboden um die Waschmaschine herum legen. Silikon mit Rundschnur oder Schienen bilden dann den Abschluss. Melden Sie sich gerne bei weiteren Fragen: 05222 960480 oder info@planeo.de
          Ihr Planeo Team

          Antworten
          • Michael Stodt
            Michael Stodt Dienstag, 9.10.2018 um 23:06

            Hallo Herr Pritzkau,

            vielen Dank für Ihre umfassende Antwort. Ich werde nun ein Feld 60x60 cm aus dem Vinyl ausschneiden und Steinplatten direkt auf den Estrich kleben. Der Vinylboden wird dann abschließend mit Silikon mit Rundschnur wieder an die Steinplatten angeschlossen.

            Beste Grüße
            Michael Stodt

            Antworten
  • Eugen Ott
    Eugen Ott Montag, 18.06.2018 um 23:25

    Hallo!!

    Wir haben in unserem Neubau einen Anhydritestrich. Dieser hat in dem Wohnzimmern Küche (zusammengelegt) eine Dehnungsfuge durch den Raum.
    Wir wollen das Bretagne Oak als Klebe oder Klickvinyl verlegen.

    Fragen:
    1. Demnächst kommt unsere Küche. Kann man die Küche auf das Klebevinyl daraufstellen oder ist das nicht zu Empfehlen?
    Der Anhydritestrich ist ja Feuchtigkeitsempfindlich, daher würde ich mich da gerne absichern.

    2. Die Dehnungsfuge durch den Raum. Diese muss unbedingt eingehalten werden?! Wenn ja wie kann man diese ohne Schienen am elegantesten lösen? Gibt es schienen passend zum Design des Vinyls?

    3. An einer Treppe haben wir 1 cm überstand. Das Vinyl mit Dämmung kommt auf ca 5mm?! Gibt es auch stärkere Trittschaldämmung um den Höhenunterschied anzupassen? Oder gibt es da andere Möglichkeiten ausser Schienen die man verwenden könnte?!

    Vielen Dank im Voraus

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Dienstag, 19.06.2018 um 14:40

      Hallo,
      vielen Dank für die Fragen zum Thema Vinylboden zum Klicken oder Kleben. Dazu nehmen wir gerne Stellung.
      1. Kann man eine Küche auf Klebevinyl stellen? Ja, definitiv, sofern er fest verklebt ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Anhydritestrich oder Zementestrich handelt. Ein Anhydritestrich ist feuchtempfindlich, das ist richtig. Das liegt daran, das er zum großen Teil aus einer Vorstufe von Gips besteht. Deshalb ist besonders wichtig, das Sie vor der Verlegung des Vinylbodens die Restfeuchte im Estrich prüfen (siehe unser Video). Zu hohe Restfeuchte kann einen Anhydritestrich schädigen und zu Problemen beim Bodenbelag führen.
      Weitere Feuchtigkeitsprobleme sind bei korrekter Verarbeitung in der Küche nicht zu erwarten. Auch wenn Flüssigkeiten mal verschüttet sind, dringt davon nur bei längerem Einwirken minimal durch die Fugen. Dabei wird kein Schaden angerichtet. Zumal die Verklebung von Vinylboden immer auf den zementär verspachtelten Untergrund erfolgt und nicht direkt auf den Anhydritestrich.

      2. Wie kann man Dehnungsfugen im Raum möglichst unauffällig gestalten? Dehnungsfugen aus dem Untergrund bzw. Estrich sind in den Oberbelag zu übernehmen, egal ob Sie Vinyl kleben oder Vinyl zum Klicken verlegen. Das bedeutet, sie sind sichtbar, besonders wenn sie mitten im Raum liegen. Bei Klickvinyl kommen überwiegend Übergangsprofile in unterschiedlichen Ausführungen zum Einsatz. Es gibt sie zwar in verschiedenen Farbtönen, jedoch nicht speziell für den Vinylboden Ihrer Wahl. Deshalb wählt man aus dem Profilangebot wohl das mit dem geringsten farblichen Unterschied. Falls Sie Klebevinyl klassisch verkleben, können Sie die Dehnungsfuge alternativ mit farblich passendem Silikon schließen. Dabei ist es aber wichtig zu wissen, das es sich hierbei um eine Wartungsfuge handelt. Je nachdem, wie gut die Flankenhaftung ist, reißt sie durch die Bewegungen immer wieder auf.
      Kann man auf die Einhaltung der Dehnungsfuge verzichten? Das empfiehlt kein Hersteller von Vinylboden. Es gibt einige Bodenbeläge, die weniger Probleme machen, wenn man trotz anders lautender Empfehlung über die Dehnungsfuge hinweg verlegt. Das garantiert aber niemand, abgesehen von einigen Produkten wie Kährs Parkett. Dazu gehört auch nicht ein Vollvinyl wie Ihr Bretagne Oak.

      3. Wie passen Sie die Höhenunterschiede an der Treppe an? Evtl. hilft Ihnen unser Video dazu. Sie wollen also Klickvinyl an die Höhe der Treppe anpassen. Eine von der Stärke her dickere Dämmung klingt erstmal wie eine passende Lösung. Sie dürfen aber bei Ihrem Vinyl nur eine Dämmung verwenden, die silent comfort mit 1,5mm Stärke. Sie kämen so also auf insgesamt 6mm Bodenbelagshöhe. Die 4mm Differenz gleichen Sie am einfachsten mit einer Ausgleichsschiene aus. Wollen Sie die gleiche Höhe zwischen Treppe und Fußbodenerreichen, muss der Untergrund z.B. durch Spachteln angepasst werden. Denn die Treppe dürfte kaum verstellbar sein.
      Sollten Sie weitere Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns: info@planeo.de
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • Horstick
    Horstick Donnerstag, 22.11.2018 um 19:38

    Sehr geehrte Damen und Herren, meine Küche ist nur 12 QM und würde gern wissen ob ich bei einem schwimmend verlegten V Boden die Schränke aufstellen kann. Der Boden liegt schon in der Küche. Dummerweise. MFG Eva H.

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Freitag, 23.11.2018 um 10:25

      Hallo Eva, danke für die Frage, ob man auf einen Vinylboden eine Küche stellen kann. Wir können Ihnen folgende Tipps geben:
      1. Schauen Sie in die Verlegeanleitung des Herstellers. Dort sollten Sie eigentlich Angaben dazu finden, an die Sie sich halten sollen.
      2. Finden Sie dort keine Angaben dazu finden, kann man andere Anleitungen vergleichbarer Materialien zu Hilfe nehmen. Dort steht dann meistens, das Sie eine Küche nicht auf schwimmend verlegten Vinylboden stellen sollten. Die Empfehlung kommt aus der Erfahrung, das Küchen fest einegebaut und schwer sind und damit das natürliche Dehn- und Schrumpfverhalten unterbinden. Der schwimmende Effekt ist blockiert und kann zu Fugenbildung oder Aufwölbung führen.
      3. In manchen Fällen kann man evtl. doch eine Küche auf den Vinylboden stellen. Bei Ihnen sind die 12 m² keine sehr große Fläche, es gibt also ein begrenztes Risiko. Angenommen, die Küche steht als Zeile auf der einen Seite des Raumes, dann kann sich die übrige Vinylfläche zur anderen Seite hin bewegen. Das sollte keine Probleme verursachen. Eine als U aufgebaute Küche dagegen blockiert den Vinylbelag auf beiden Seiten. Kommt dann noch Fußbodenheizung hinzu, ist Vinyl in Bewegung, denn der Belag reagiert auf Temperaturunterschiede.
      4. Falls Sie entscheiden, die Küche nicht auf den Vinylboden zu stellen, können Sie ihn einfach unterhalb des Küchensockels auftrennen. Stellen Sie die Küche auf den Vinylboden, können Sie das auch nachträglich machen, falls Sie Probleme feststellen.
      Ihr Planeo Team

      Antworten
      • Baumgartner Annemarie
        Baumgartner Annemarie Sonntag, 25.11.2018 um 23:52

        Guten Tag
        Wir wollen einen Klick-Vinyl 5mm auf bestehenden Keramikplattenboden mit Fußbodenheizung verlegen.
        1. Mit welcher Wärmeleitung, respektive Wärmeverlust müssen wir rechnen?
        2. Der Plattenboden hat 1cm-breite Fugen, die 2-4mm tiefer sind. Geht das?
        3. Die Keramiksockel möchten wieder behalten. Wie lösen wir den Abschluss mit den Dehnungsfugen?
        4. Ist eine Trittschallunterlage sinnvoll?

        Mit freundlichen Grüßen
        Annemarie Baumgartner

        Antworten
        • Ferdinand Pritzkau
          Ferdinand Pritzkau Montag, 26.11.2018 um 13:17

          Guten Tag Frau Baumgartner,
          vielen Dank für Ihre Fragen. Wir beantworten viele davon im dem Artikel Vinylboden auf Fliesen.
          1. Allgemeine Informationen zum Thema Vinylboden auf Fußbodenheizung finden Sie hier. Entscheidend für die Berechnung sind die Angaben des Herstellers, die Sie in der Regel im technischen Datenblatt finden. Allgmein kann man sagen, das ein Vollvinyl mit 5mm Stärke und der richtigen Dämmung die Wärme deutlich besser leiten, als Laminat oder Parkett.
          2. Wir empfehlen Ihnen, Fugen dieser Größe besser auszugleichen. Wie Sie das machen können, zeigen wir im Video Fliesen ausgleichen.
          3. Dehnungsfugen am Fliesensockel können Sie mit Silikon versiegeln. Dabei sollten Sie unbedingt vorher eine Füllschnur/Rundschnur in die Lücke einlegen.
          4. Wir empfehlen die Verwendung einer für speziellen Dämmung für Vinylboden. Sie hat außer der Trittschalldämmung noch weitere Funktionen. Die richtige Vinylboden Unterlage unterstützt dabei die Fußbodenheizung mit der Wärmeleitung.
          Falls Sie weiter Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns.
          Ihr Planeo Team

          Antworten
  • Jürgen Gabriel
    Jürgen Gabriel Sonntag, 2.12.2018 um 8:56

    Hallo,

    wir wollen in unserem Wohnzimmer Vinylboden verlegen. Dort steht jedoch ein Klavier, genauer gesagt ein Flügel, der ja nur auf 3 kleinen Doppelrollen steht.

    Ist das Gewicht bzw. die punktuelle Belastung ein Problem?

    Außerdem soll in das Wohnzimmer auch noch ein Kaminofen eingebaut werden.

    Klappt diese Kombination oder führt das zu Problemen?

    Viele Grüße
    Jürgen Gabriel

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Mittwoch, 5.12.2018 um 17:38

      Hallo, wie gut Ihr Vinylboden eine punktuelle Gewichtsbelastung verträgt, sagt Ihnen der sogenannte Resteindruck. Dabei prüft man in der dazugehörigen Norm mit einem Druckstempel den Bodenbelag und schaut sich das Rückstellungsvermögen an. Der Resteindruck ist dann also der Wert in mm, der sich nicht mehr zurückstellt und damit sichtbar bleibt. Das sagt also etwas über die Elastizität des Bodenbelags aus.
      Tendenziell verträgt ein Vinylboden eine hohe Punktbelastung nicht so gut, wie ein Laminat oder ein vergleichbarer Boden. Dabei spielt natürlich auch die Art des Vinylbodens und die Verlegeart eine große Rolle. Wollen Sie Klick-Vinyl schwimmend verlegen oder auch Vinylboden kleben?
      Wenn Sie nun einen Flügel von mindestens 200-300kg auf die 3 kleinen Rollen stellen, dürfte die Punktlast sogar höher als bei einem Auto liegen. Wir empfehlen Ihnen deshalb bei einem Flügel auf einem Vinylboden für eine Lastverteilung zu sorgen. Stellen Sie den Flügel auf sogenannte Untersetzer zur Lastverteilung. Damit sollten die Rollen des Flügels keinen Eindruck auf dem Vinylboden hinterlassen.
      Was die Verlegung des Vinylbodens am Kamin betrifft, gibt es zwei Dinge zu beachten.
      Die Wärme. Sorgen Sie für eine Hitzeabschirmung. Denn ein Vinylboden reagiert auf Wärme. Das kann z.B. schon ein ausreichender Abstand vom Kamin sicherstellen oder eine Glasplatte, je nach Kamin. Aber dauerhaft Temperaturen am Vinylboden höher 35°C sollten Sie nicht erreichen. Vinylböden reagieren hier herstellerabhängig auch unterschiedlich.
      Das Gewicht. Wollen Sie einen Kamin auf den Vinylboden stellen, sollten Sie also auch hier für eine Lastverteilung durch eine geeignete Platte sorgen. Die Alternative ist um den Kamin herum zu verlegen mit einer ausreichenden Dehnungsfuge.
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • Zanger
    Zanger Donnerstag, 27.12.2018 um 10:51

    Hallo guten Tag,
    bringt es etwas wenn ich unter der Küche nachträglich eine Dehnungsfuge einbaue ? Denn meine Küche wurde vor Zwei Jahren auf das Klick Vinyl mit rundum Dehnungsfuge gestellt und jetzt heben sich die Fugen.

    Danke
    R.Zanger

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Donnerstag, 27.12.2018 um 16:40

      Hallo R. Zanger,
      wenn sich bei Ihnen bereits die Fugen aufwölben, ist es höchste Zeit, den Vinylbelag zu retten. Denn im Anfangsstadium können Sie an den kritischen Stellen durch eine nachträgliche Dehnungsfuge noch eine Entspannung in den Belag bringen. Zu spät ist es dann, wenn die Verbindungen über die elastische Dehnung hinaus verformt sind und brechen. Dann ist der Belag dauerhaft beschädigt.
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • ChrisTina
    ChrisTina Donnerstag, 28.02.2019 um 21:57

    Guten Tag, möchte gern die Möglichkeit nutzen und meine Fragen los werden.
    Auf Grund der Türhöhe musste ich mich beim Einzug meiner Wohnung für Vinyllaminat entscheiden.
    Das Vinyllaminat ca. 54 qm auf 4 Räume (3 Zimmer und Flur) wurde durch einen "Fachmann" im Dezember'16 verlegt und durch Übergangsschienen abgeteilt. Meine Wohnung kein Dachgeschoss ist sehr schön sonnig.
    Als Unterlage wurde Exifoam Vinclic Prof. verwendet.
    Inzwischen sind fast alle Vinylplanken gewölbt. Man könnte denken es soll so sein, dass die Längsseite so aufeinander drücken und eine Wölbung ergeben. Nur vereinzelt gibt es noch Welche, die sich beim überstreichen glatt anfühlen. Auch unter Bett und Couch sind diese Wölbungen.
    Natürlich habe ich reklamiert und vom Hersteller Ersatz bekommen auf Kulanz, da die Unterlage zum Produkt nicht passend sei. Der Hersteller hat nun eine andere Unterlage mitgegeben: Unilin Sunheat red.
    Kann die Unterlage diese Wölbung am Laminat verursachen?
    Mit der zweiten Chance möchte ich gern meine Vorstellung verwirklichen und würde gern quer 45 Grad verlegen. Spricht da was dagegen?
    Wenn ich ohne Übergangsschienen von Zimmern zum Flur verlegen würde, was muss ich bei Klickvinyl beachten? Die längsten Stellen wären ca. 6 bis 7 m lang. Ist von beiden Seiten dass Einklinken möglich, denn das müsste ich egal ob quer oder längst dann tun?
    Kann verlegtes Vinyl abgebaut und wieder verwendet werden? Welche Unterlage nimmt man für Fliesenuntergrund.
    Danke Ihnen schon mal im Voraus für Ihre fachliche Unterstützung.
    mit lieben Gruß von ChrisTina

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Freitag, 1.03.2019 um 12:07

      Guten Tag, vielen Dank für die vielen Fragen zum Thema Vinylboden Verlegung. Sie schreiben von Vinyllaminat. Wir gehen davon aus, das Sie massives Klickvinyl meinen.
      Ein Vinylboden benötigt auf jeden Fall die richtige Unterlage. Darauf gehen wir in diesem Artikel zum Trittschalldämmung Vinyl ein. Die Folgen einer falschen Trittschalldämmung unter massivem Vinylboden sind vielfältig, sich wölbende Dielen gehören dazu. Welche Trittschalldämmung wirklich geeignet ist, sollten Sie mit Hersteller des Vinylbodens abklären. Meistens finden Sie die Empfehlung oder Vorschrift in der Verlegeanleitung.
      Gegen eine Verlegung im 45° Winkel spricht aus technischer Sicht nichts. Eine interessante Optik haben Sie damit garantiert. Der Mehraufwand an Arbeit und Verschnitt dürfte Ihnen aber klar sein. Ob Sie nun ohne Übergangsschienen verlegen können, das hängt von einigen Faktoren ab. Z.B. sind Dehnungsfugen im Estrich vorhanden? Bitte übernehmen. Wie breit sind die Türen? Je schmaler, desto eher treten Probleme auf wie Fugenbildung. Denn wenige Klickverbindungen im Türbereich müssen große Fläche zusammenhalten. Die 6 oder 7 Meter sind kein Problem. Die entscheidende Frage (auch aus Garantiegründen) ist, was die Verlegeanleitung des Herstellers zum Thema durchgehende Verlegung sagt. An dieser Stelle sollten wir erwähnen, das die neueren Rigid Vinyl Produkte hier bezüglich der durchgehenden Verlegung sehr unempfindlich sind, da sie starrer sind und erheblich weniger Dehn- und Schrumpfverhalten aufweisen.
      Beidseitiges Einklinken ist grundsätzlich denkbar, aber nicht bei jedem Boden gleich. Rückwärts verlegen ist definitiv schwieriger. Prüfen Sie auch das anhand der Verlegeanleitung oder lassen sich bei Ihrem Händler dazu beraten. Viele Vinylböden können Sie auch mehrere Male problemlos verlegen. Bezüglich der Unterlage auf Fliesen empfehlen wir oben verlinkten Artikel zum Thema Trittschalldämmung auf Vinyl.
      Falls Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns direkt: info@planeo.de
      Ihr Planeo Team

      Antworten
  • Martin
    Martin Donnerstag, 7.03.2019 um 13:21

    Hallo,

    meine Frage bezieht sich auf die Verlegung von Disano Life Vinyl Boden im Flur des OG eines EFH.
    Es geht im Flur eine offene Holztreppe nach unten und oben. Der Estrich schließt sozusagen frei in der Luft ab. An der Kante ist eine Verkleidung die ein Stück überragt und somit mit dem jetzt liegenden Teppich bündig abschließt.

    Jetzt wäre es Ja schick wenn der neue Boden genau bündig ohne Abdeckung anliegt. wäre das möglich ?
    Wenn es sich um die stirnseite der Panele handelt und ich auf der anderen Seite an der Wand genug Dehnungsfuge lasse ?
    Oder sollte ich ein Winkelprofil verwenden ?

    Vielen Dank für die Hilfe im Vorraus.
    MFG

    Antworten
    • Ferdinand Pritzkau
      Ferdinand Pritzkau Freitag, 8.03.2019 um 12:43

      Hallo Martin,

      Disano Life ist ein 8 mm starker Bodenbelag, der in der Regel schwimmend verlegt wird.
      Deshalb müssen Sie zu allen festen Bauteilen einen Abstand lassen, damit das natürliche
      Dehn- und Schrumpfverhalten nicht eingeschränkt wird. Das gilt auch an der Treppe.

      Den Belag auf der einen Seite bündig anlegen mit genügend Abstand auf der gegenüberliegenden Seite
      ist zwar denkbar, aber nicht Stand der Technik. Sie müssen auch davon ausgehen, das sich temporär dort
      eine Lücke auftun wird. Außerdem garantiert niemand, dass es funktioniert.
      Mit einem Abschlußprofil geben Sie hier Ihrem Boden dauerhaft Schutz, die nötige Freiheit und einen immer
      gut aussehenden, sauberen Abschluss.
      Falls noch Fragen sind, melden Sie sich gerne direkt bei uns: 05222 960480

      Antworten
Hinterlasse eine Antwort